Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Donnerstag, 18.07.2019, 21.19 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Vorbemerkung

 

Dieses Glaubensbekenntnis ist eine eigene freie Übersetzung des „Confessional Statement“ aus den Grundlagendokumenten [„Foundational Documents“] der Gospel Coalition [The Gospel Coalition]. Die Grundlagendokumente sind am 22. Mai 2007 vom Rat der Gospel Coalition angenommen und am 12. April 2011 überarbeitet worden.  (Used by permission of The Gospel Coalition [thegospelcoalition.org], Deerfield, IL 60015.)

Dieses Bekenntnis bietet meines Erachtens eine hervorragende Zusammenfassung derjenigen Glaubensinhalte, die für die Einheit unter Christen wesentlich sind.

                                    

 

1)Der Dreieinige Gott

 

Wir glauben an den einen Gott, der ewig in drei göttlichen Personen existiert: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Sie sind gleich in ihrer göttlichen Würde und Majestät. Sie kennen sich gegenseitig, lieben einander in vollkommener Weise und verherrlichen sich gegenseitig. Dieser eine dreieinige Gott ist unendlich vollkommen sowohl in seiner Liebe als auch in seiner Heiligkeit. Er ist der Schöpfer aller Dinge, der sichtbaren und unsichtbaren. Er ist daher würdig aller Ehre und Anbetung. Unsterblich und ewig wie er ist, weiß er vollkommen und umfassend das Ende schon vom Anfang her. Er erhält alle Dinge und herrscht souverän über alles. Er lenkt die Geschichte und bringt durch seine Allmacht und Vorsehung seinen ewigen und vollkommenen Plan zur Erfüllung. Dieser besteht darin, ein Volk für sich zu erlösen und die gefallene Schöpfung wieder herzustellen, und das alles, damit er wegen seiner herrlichen Gnade in Ewigkeit gepriesen wird.

 

 

2)Offenbarung

 

Gott hat aus Gnade in der Ordnung der Schöpfung etwas von seinem Wesen enthüllt, nämlich dass er existiert und dass er unbegrenzte Macht besitzt. Er hat sich aber auf alles überragende Weise in der Person seines Sohnes, der Mensch geworden ist, offenbart. Gott ist ferner ein redender Gott, der sich selbst aus Barmherzigkeit durch seinen Geist in menschlichen Worten offenbart hat. Wir glauben, dass Gott die Worte der Heiligen Schrift, der Bibel, Menschen eingegeben hat. Die Heilige Schrift umfasst die 66 einzelnen Bücher des Alten und Neuen Testaments. Darin wird zum einen von Gottes Heilshandeln berichtet, zum andern ist die Heilige Schrift selbst das Mittel, mit dem Gott Menschen rettet. Die Heilige Schrift allein hat den Status, bis in die einzelnen Wörter hinein Gottes eingegebenes Wort zu sein. Sie ist Gottes Wort im wahrsten Sinne und hat darum die höchste Autorität. Sie ist ohne Fehler in den originalen Handschriften. Sie offenbart vollständig den Heilswillen Gottes, sie ist ausreichend dafür, uns zu zeigen, was wir nach Gottes Willen glauben und tun sollen. Sie offenbart die Wahrheit mit höchster Autorität und zwar in allen Bereichen, zu denen sie spricht. Wir bekennen, dass zum einen unsere Endlichkeit und zum andern unsere Sündhaftigkeit eine alles umfassende Erkenntnis von Gott unmöglich machen. Aber was Gott von sich offenbart hat, können wir, indem der Geist Gottes uns innerlich erleuchtet, wirklich erkennen. Auch wenn es sich um eine begrenzte Erkenntnis handelt, ist es wahre Erkenntnis. Dem Wort Gottes, der Heiligen Schrift, ist Vertrauen zu erweisen in allen Dingen, die Gott uns darin lehrt. Gottes Willen für unser Leben haben wir uns unterzuordnen, und seinen Zusagen sollen wir vertrauen. Wenn Gottes Volk auf sein Wort hört, ihm Glauben schenkt und danach lebt, ist es dafür ausgerüstet, Christus zu dienen, vor allem die Gute Nachricht zu bezeugen.

 

 

3)Der Mensch

 

Wir glauben, dass Gott die Menschen geschaffen hat, männlichen und weiblichen Geschlechts, nach seinem Ebenbild. Adam und Eva gehörten zu jener Schöpfung, die Gott für sehr gut erklärte. Gott berief sie dazu, seine Stellvertreter auf der Erde zu sein. Sie sollten an seiner Stelle und unter seiner Oberherrschaft sich um die Schöpfung kümmern, sie verwalten und darüber herrschen. Dabei sollten sie in ungetrübter Gemeinschaft mit ihrem Schöpfer leben. Männer und Frauen sind beide in gleicher Weise zu Ebenbildern Gottes geschaffen. Sie haben gleichen Zugang zur Gemeinschaft mit Gott durch den Glauben an Jesus Christus. Sie sind beide dazu berufen, einem passiven, auf sich selbst gerichteten und nur der eigenen Lustbefriedigung dienenden Leben eine Absage zu erteilen und stattdessen ihr Leben auf den Mitmenschen auszurichten, in Familie, Gemeinde und öffentlichem Leben. Adam und Eva sind dazu geschaffen worden, dass sie sich gegenseitig ergänzen und in innigster Gemeinschaft zusammenleben. Ihre Vereinigung in der Ehe ist die einzig legitime Grundlage für den geschlechtlichen Umgang miteinander. Ihre eheliche Verbindung ist ein Abbild der Beziehung zwischen Christus und seiner Gemeinde. Es entspricht der Weisheit Gottes, dass er Mann und Frau nicht einfach austauschbar erschaffen hat, sondern so, dass sie sich durch ihre Verschiedenartigkeit gegenseitig ergänzen. Gott hat bestimmt, dass sie unterschiedliche Rollen einnehmen, die die Beziehung zwischen Christus und der Gemeinde veranschaulichen. Der Mann hat die Führungsverantwortung gegenüber der Frau, in der er, wenn er sie richtig wahrnimmt, die Liebe von Christus zur Gemeinde widerspiegelt. Die Frau ordnet sich ihrem Mann unter in der Weise, dass sie die Liebe der Gemeinde zu Christus widerspiegelt. Männer und Frauen sind dazu berufen, Christus in der Gemeinde zu dienen, und zwar mit all den Gaben, die Gott ihnen gegeben hat. Dabei liegt die Leitungsverantwortung in der Gemeinde bei dafür geeigneten Männern. Diese Ordnung ist in der Schöpfung, im Sündenfall und in der Erlösung begründet und darf nicht mit Hinweis auf kulturelle Veränderungen umgangen werden.

 

 

4)Die Sünde

 

Wir glauben, dass Adam in geschöpflich vollkommener Weise das Ebenbild Gottes war. Aber er fiel durch die Versuchung des Satans in Sünde. Dies hatte zur Folge, dass seine Ebenbildlichkeit entstellt wurde und die ungetrübte Gemeinschaft mit Gott verloren ging. Dies betraf auch Eva und mit ihnen beiden die ganze Menschheit, die von ihnen abstammt. Durch Adams Sünde sind alle Menschen unter der Macht der Sünde und haben sich von Gott entfremdet. Ihr menschliches Wesen ist in jeglicher Hinsicht verdorben worden, was sowohl ihren Leib als auch ihr Denken, Fühlen und Wollen betrifft. Wenn nicht Gottes Gnade sie in diesem Leben erreicht, werden sie nach dem zeitlichen Tod als Strafe für ihre Sünde von Gott endgültig verdammt und dem ewigen Tod preisgegeben. Das größte Bedürfnis aller Menschen ist es, mit Gott versöhnt zu werden, unter dessen gerechtem und heiligem Zorn sie stehen. Die einzige Hoffnung für alle Menschen ist die unverdiente Liebe desselben Gottes, der allein sie retten und wieder in Gemeinschaft mit sich bringen kann.

 

 

5)Der Erlösungsplan Gottes

 

Wir glauben, dass Gott von Ewigkeit her in seiner Gnade vorherbestimmt hat, eine große Anzahl von Sündern aus allen Völkern zu retten. Um dies zu erreichen, hat er sich ihnen besonders zugewandt und sie in seiner Liebe erwählt. Wir glauben, dass Gott diejenigen für gerecht erklärt und vollkommen heiligt, die ihr Vertrauen auf Jesus Christus setzen. Gott wird ihnen eines Tages Anteil geben an seiner Herrlichkeit. All das tut Gott an ihnen, damit seine herrliche Gnade von ihnen gepriesen wird. In seiner Liebe zu allen Menschen befiehlt und beschwört er sie, zu ihm umzukehren und an ihn zu glauben. Dabei wendet er sich in wirksam rettender Liebe denen zu, die er zuvor erwählt hat. Er hat Christus dazu bestimmt, ihr Retter zu sein.

 

 

6)Das Evangelium, die Gute Nachricht von Jesus Christus

 

Wir glauben, dass das Evangelium die Gute Nachricht von Jesus Christus ist und dass sich darin Gottes Weisheit in unübertroffener Weise offenbart hat. Diejenigen, die verloren gehen, halten das Evangelium für völligen Unsinn. Und doch ist in der Verkündigung des Evangeliums Gott selbst mit seiner Macht wirksam, indem er Menschen von ihrer Sünde errettet. Das Evangelium hat sein Zentrum in der Verkündigung von Jesus Christus, und zwar seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung von den Toten. Das Evangelium ist nicht verkündet worden, wenn nicht Christus verkündet worden ist. Und der echte Christus ist nicht verkündet worden, wenn sein Tod zur Vergebung unserer Sünden und seine Auferstehung von den Toten dabei nicht im Mittelpunkt standen. Diese Gute Nachricht ist in der Heiligen Schrift gegründet, sie verkündet von der Erfüllung zentraler Zusagen, die Gott schon lange vorher seinem Volk gegeben hat. Die Gute Nachricht rettet Menschen, da sie davon kündet, dass Christus für unsere Sünden gestorben ist, um uns mit Gott zu versöhnen. Die Gute Nachricht berichtet von Dingen, die wirklich so in der Geschichte passiert sind, und wenn sie es nicht wären, gäbe es keine Erlösung durch Christus. Die Gute Nachricht ist uns von den Aposteln überliefert worden, die Zeugen jener Ereignisse gewesen sind, von denen im Evangelium die Rede ist. Die Gute Nachricht richtet sich persönlich an jeden Menschen, der dafür verantwortlich ist, wie er sich zu ihr stellt. Wenn er sie annimmt und darauf vertraut, wird er gerettet.

 

 

7)Die Erlösung, die Christus gebracht hat

 

Wir glauben, dass der ewige Sohn Gottes, getrieben von Liebe zu seinem Vater, im Gehorsam ihm gegenüber und in seinem Auftrag Mensch geworden ist. In seiner Menschwerdung blieb Gottes Sohn ganz Gott und wurde er ganz Mensch, eine Person mit zwei Naturen. Der Mensch Jesus, der versprochene Retter Israels, wurde durch das geheimnisvolle Wirken des Heiligen Geistes im Leib einer Frau empfangen, die jungfräulich war und es bis zu seiner Geburt blieb, der Jungfrau Maria. Jesus gehorchte seinem himmlischen Vater auf vollkommene Weise. Er führte ein sündloses Leben, tat zeichenhafte Wunder und wurde unter dem römischen Statthalter Pontius Pilatus gekreuzigt. Am Morgen des dritten darauffolgenden Tages erstand er leiblich von den Toten. Er zeigte sich den Jüngern und kehrte daraufhin zurück zu seinem Vater im Himmel. Er ist der vom Vater eingesetzte Herr und König, der im Himmel und auf der Erde Gottes souveräne Herrschaft ausübt. Er ist unser oberster Priester, der uns beständig vor Gott vertritt und durch den wir stets freien Zugang zu Gott im Gebet haben. Wir glauben, dass Jesus Christus in seiner Menschwerdung, in seinem Leben auf der Erde, in seinem Tod am Kreuz, in seiner Auferstehung und Himmelfahrt als unser Stellvertreter gehandelt hat. Er tat dies, damit wir die vollkommene Gerechtigkeit erhalten, die notwendig ist, um mit Gott in Gemeinschaft zu leben. Durch seinen Tod am Kreuz hat er die Sünde beseitigt, er hat Gottes Zorn über unsere Sünde besänftigt und abgewandt. Die volle Strafe für unsere Sünden hat ihn getroffen, und so hat er alle diejenigen, die an ihn glauben, in Gemeinschaft mit Gott gebracht. Durch seine Auferstehung wurde Jesus Christus von seinem Vater als derjenige bestätigt, der seinen Auftrag treu zur Ausführung gebracht hat. Durch seine Auferstehung hat Christus die Macht des Todes gebrochen und den Satan besiegt, der die Macht des Todes ausübte. Christus hat seinem ganzen Volk ewiges Leben gebracht. Durch seine Himmelfahrt ist er für immer zum Herrn über die ganze Welt erhoben worden und hat für uns im Himmel eine Heimat bereitet, damit wir dort für immer mit ihm zusammen leben. Wir glauben, dass es die Errettung durch keinen anderen als Jesus Christus gibt. Er ist der eine von Gott bestimmte Retter für die Menschen. Wir müssen durch ihn gerettet werden oder wir bleiben verloren. Gott hat den Gekreuzigten zu unserem Retter bestimmt, jemanden, der nach dem Urteil der Welt Verachtung verdient. Gott rettet auf die unscheinbare Art Menschen, dass die Botschaft vom gekreuzigten und auferstandenen Retter in klaren und einfachen Worten verkündigt wird. Und Gott rettet mit Vorliebe solche Menschen, die im Urteil der Welt nichts gelten, Angehörige der niederen sozialen Schichten. So handelt Gott in der Errettung von Menschen, damit niemand, der errettet worden ist, auf die Idee kommt, er hätte etwas zu seiner Errettung beigetragen oder sei es wert gewesen, errettet zu werden. Sie sollen sich allein damit rühmen, dass sie aus Gnade zu Jesus Christus gehören dürfen. Allein durch ihn sind sie von Gott gerecht gesprochen worden, allein durch ihn sind sie vollkommen geheiligt, allein durch ihn sind ihnen alle Sünden vergeben.

 

 

8)Die Rechtfertigung des Sünders

 

Wir glauben, dass Christus durch seinen Gehorsam und Tod alle Schuldigkeit derer beglichen hat, die gerechtfertigt werden. Durch sein Opfer trug er an unserer Stelle die Strafe, die wir aufgrund unserer Sünde verdient haben. Er hat Gottes Forderungen nach einer vollkommenen Gerechtigkeit, die er an uns stellt, angemessen, wirklich und voll befriedigt. Durch seinen vollkommenen Gehorsam hat er Gottes gerechte Forderungen an uns zufrieden gestellt. Allein durch den Glauben wird der vollkommene Gehorsam, den Christus geleistet hat, denen von Gott zugerechnet, die ihr Vertrauen allein auf Christus setzen, und zwar im Blick darauf, von Gott angenommen zu werden. Die Rechtfertigung des Sünders hat ihre Grundlage in Gottes freier Gnade. Denn Christus ist vom Vater für uns gegeben worden. Der Gehorsam von Christus und seine Bestrafung sind vom Vater zu unseren Gunsten angenommen worden, aus freien Stücken, umsonst, ohne dass wir es verdient haben. So kommen also Gottes Gerechtigkeit und Gnade zusammen, auf dass beide, seine unhinterfragbare Gerechtigkeit und seine freie, reiche Gnade, in der Rechtfertigung des Sünders groß gemacht werden. Wir glauben, dass jemand, der aus Gnade gerecht gesprochen worden ist, einen Eifer entwickelt, Gott im persönlichen und öffentlichen Leben gehorsam zu sein.

 

 

9)Die Macht und das Wirken des Heiligen Geistes

 

Wir glauben, dass diese Erlösung, von der in der ganzen Heiligen Schrift geredet wird und die durch Christus vollbracht worden ist, dem Volk Gottes durch den Heiligen Geist zu Eigen gemacht wird. Der Heilige Geist wirkt im Auftrag des Vaters und des auferstandenen Christus. Er offenbart Menschen die Herrlichkeit des gekreuzigten und auferstandenen Christus, dem Herrn der Welt. Er ist bei und in den Gläubigen gegenwärtig mit Trost, Ermutigung und Ermahnung. Er gibt den Menschen, die geistlich blind sind, die innere Einsicht dafür, dass sie verlorene Sünder sind und Christus als ihren Erlöser brauchen. Er zeigt denen, die sich für gerecht halten, dass ihr Anspruch auf eigene Gerechtigkeit unhaltbar ist. Er offenbart Menschen, dass ihre Beurteilung von Christus völlig falsch gewesen ist. Indem der Heilige Geist durch das Evangelium so an Menschen wirkt, wann und wie er will, führt er sie zur wahren Erkenntnis von Jesus Christus, so dass sie ihre Sünde bereuen und an ihn glauben. Diese Veränderung, die er in ihnen bewirkt, ist so grundlegend, dass man von einer neuen Geburt in ein ewiges Leben sprechen kann. Indem der Heilige Geist so an Menschen wirkt, vereinigt er sie mit Christus, so dass alles, was dieser für sie vollbracht hat, ihnen zugute kommt. Indem der Heilige Geist dies an Menschen tut, ist sicher gestellt, dass ihre Rechtfertigung und Errettung allein Gottes Gnade ist und ihnen allein durch den Glauben an Jesus Christus zugute kommt. Der Heilige Geist bringt Menschen durch solche Erlösung in ungebrochene Gemeinschaft mit Gott als Vater, so dass sie ihm als seine Kinder gelten und auch so von ihm behandelt werden. Der Heilige Geist lässt die Erlösten an solchen Eigenschaften Gottes teilhaben, an denen ein Geschöpf teilhaben kann, vor allem an seiner Heiligkeit und Liebe. Er gibt, wann und wie er will, den Erlösten als Glieder einer Gemeinde Gaben, die zur Verherrlichung Gottes, vor allem der Ausbreitung des Evangeliums, dienen. Der Heilige Geist ist durch seine ständige Gegenwart in den Gläubigen selbst so etwas wie eine Voranzahlung, die den Gläubigen die Gewissheit gibt, einmal das ganze Erbe zu bekommen, die Vollendung in der ewigen Herrlichkeit bei Gott. Er treibt die Gläubigen dazu an, Christus zu dienen und ihm in ihrer Lebensweise immer ähnlicher zu werden.

 

 

10)Die Königsherrschaft Gottes

 

Wir glauben, dass diejenigen, die durch Gottes Gnade errettet worden sind, die durch das Wirken des Heiligen Geistes und durch den Glauben mit Christus vereinigt sind, unter der Königsherrschaft Gottes stehen und die Segnungen genießen, die Gott in der Zusage eines neuen Bundes zu geben versprochen hat. Die Segnungen der Gemeinschaft mit Gott im neuen Bund sind vor allem die endgültige und vollkommene Vergebung der Sünden und die fortwährende innere Veränderung der Erlösten, so dass in ihnen eine Sehnsucht angefacht wird, Gott zu verherrlichen, ihm zu vertrauen und zu gehorchen und auf die Offenbarung der zukünftigen Vollendung hin zu leben. Gute Werke in Wort und Tat sind eine notwendige Folge rettender Gnade. Die Gläubigen sind dazu berufen, sich in ihrer Lebensweise von Nichtchristen deutlich zu unterscheiden. Sie dürfen sich aber nicht von ihnen in der Weise absondern, dass sämtliche Beziehungen abgebrochen werden. Vielmehr sollen sie ihnen Gutes tun, vor allem das Evangelium verkünden und Not lindern. Sie sollen ihre Mitmenschen lieben wie sich selbst, allen Gutes tun, besonders aber den Brüdern und Schwestern in der Gemeinde. Die Herrschaft Gottes ist schon jetzt in dieser Welt gegenwärtig. Gott herrscht schon jetzt souverän über die ganze Welt, bis schließlich seine Herrschaft vollendet wird. Menschen werden durch den Glauben an Jesus Christus aus dem Herrschaftsbereich des Satans befreit. Die Herrschaft Gottes ist besonders da sichtbar und gegenwärtig, wo Menschen durch den Glauben errettet werden und in Gegenwart einer bösen Welt unter der Herrschaft Gottes leben. Sie tun dies jeder individuell im persönlichen Leben und auch als sichtbare Gemeinschaft der Heiligen. Sie bilden eine Vorhut, eine Vorankündigung der kommenden Vollendung der Herrschaft Gottes.

 

 

11)Gottes Volk des neuen Bundes

 

Wir glauben, dass Gottes Volk des neuen Bundes bereits zum himmlischen Jerusalem gekommen ist. Welche an Jesus Christus glauben, die herrschen bereits mit ihm im Himmel. Diese schon um Christus im Himmel versammelte Gemeinde ist die weltweite Kirche. Sie wird auf der Erde in Ortsgemeinden repräsentiert. Das Haupt jeder Ortsgemeinde ist Christus. Jede dieser Ortsgemeinden ist demnach als die Gemeinde, als „Kirche“, anzusehen. Sie ist die Versammlung Gottes, sie bezeugt der Welt in der vollen Autorität Gottes seine ganze Wahrheit. Die Gemeinde ist der organisierte Leib, mit dem Christus in der Welt handelt. Er kümmert sich um sie wie jemand seinen eigenen Augapfel in Schutz nimmt. Er hat sich ihr für immer in innigster Gemeinschaft versprochen. Die Gemeinde ist im Besonderen dadurch gekennzeichnet, dass sie das Evangelium verkündet und seine Ausbreitung über die ganze Welt vorantreibt, Taufe und Abendmahl praktiziert und sich rein vom Bösen hält. Vor allem ist sie erkennbar an ihrer Liebe zu Gott und der Liebe ihrer Glieder untereinander und ihrer Liebe zu den Nichtchristen. Das Evangelium, welches wir hochhalten, hat sowohl einen Bezug zu jedem einzelnen als auch zur Gemeinschaft in der Gemeinde. Christus hat jedem einzelnen Frieden mit Gott gebracht. Und er hat in der Gemeinde Menschen vereint, die normalerweise nicht zusammen leben würden, weil die Unterschiede und die gegenseitige Abneigung zu groß wären. Er hat für sich in der Gemeinde eine neue Menschheit geschaffen, indem er durch die Versöhnungskraft seines Todes Menschen unterschiedlicher Rassen, unterschiedlicher Schichten, Männer und Frauen, Junge und Alte zu einer Einheit zusammen geschmiedet hat. Die Gemeinde ist ein Vorposten von Gottes neuer Welt, indem ihre Glieder in Liebe zueinander und zu den Mitmenschen leben anstatt sich in Selbstsucht zu verlieren. Die Gemeinde ist die Gemeinschaft von Menschen, in der Gott durch seinen Heiligen Geist auf der Erde auf besondere, das heißt Heil schaffende Weise, gegenwärtig ist. Sie ist das beständige Zeugnis Gottes in der Welt, vor der Welt und für die Welt.

 

 

12)Taufe und Abendmahl

 

Wir glauben, dass die Taufe und das Abendmahl von Jesus Christus, dem Herrn, selbst eingesetzt worden sind und er der Gemeinde befohlen hat, sie zu praktizieren. Die Taufe steht in Verbindung mit dem Eintritt in die Gemeinschaft derer, die im neuen Bund stehen. Das Abendmahl steht im Zeichen einer immer wiederkehrenden Bekräftigung des neuen Bundes. Sie beinhalten beide Gottes Zusage an uns, sie sind Mittel, mit denen er in seiner Gnade an uns handelt. Sie stellen unser öffentliches Bekenntnis der Unterordnung unter den gekreuzigten und auferstandenen Herrn Jesus Christus dar. In ihnen vollzieht sich auch eine Ausrichtung auf seine Wiederkunft und die Vollendung der Herrschaft Gottes.

 

 

13)Die Vollendung der Herrschaft Gottes

 

Wir glauben, dass Jesus Christus, der Herr, persönlich, leiblich und in Herrlichkeit wiederkommen wird. Bei ihm werden seine heiligen Engel sein, die seine Herrlichkeit widerspiegeln werden. Wenn Jesus Christus wiederkommt, wird er als Richter aller Menschen erscheinen, der das endgültige Urteil über sie spricht. Seine Herrschaft und die seines Vaters wird vollendet werden. Wir glauben, dass die Christen und die Nichtchristen leiblich auferstehen werden. Die Nichtchristen werden mit einem Leib auferstehen, in dem sie auf ewig und bei Bewusstsein die Strafe der ewigen Verdammnis erleiden werden. Die Christen werden mit einem verherrlichten Leib auferstehen, der dem gleichen wird, den Christus in seiner Auferstehung angenommen hat. Darin werden sie in die ewige Gemeinschaft mit ihm und dem Vater eingehen. Gott wird einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, die seine Herrlichkeit in vollkommener Weise widerspiegeln werden. Das Prunkstück seiner neuen Schöpfung ist die Gemeinde, ist die Gemeinschaft der Gläubigen aller Zeiten, die Christus durch seinen Tod am Kreuz erlöst hat. Sie wird von aller Sünde gereinigt sein, die Gläubigen werden in der Existenz ihres neuen Leibes für immer unangreifbar sein für die Sünde und den Tod. Sünde und Tod sind für immer besiegt durch den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus. Die Gemeinschaft zwischen den Gläubigen und dem dreieinigen Gott wird vollkommen sein. Sie wird geprägt sein von innigster Liebe. Die Erlösten werden von größtmöglicher Freude erfüllt sein, wenn sie in der Gemeinschaft mit Gott seine unaussprechliche Heiligkeit unmittelbar erfahren. Alles wird Gottes Herrlichkeit widerspiegeln und die Anbetung und das Lob Gottes für seine herrliche Gnade werden niemals enden.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?