Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Sonntag, 17.03.2019, 17.15 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:
Sonntag, 10.03.2018, 15.00 Uhr

Thema:
Die Gewissheit unverbrüchlicher Gemeinschaft mit Gott

 
 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Thema =>  Ein reifer Glaube zeigt sich darin, dass man mit Worten Frieden stiftet.

1)Wir können nicht Gott loben und gleichzeitig in der Gemeinde Unfrieden stiften. 3,1-12

 

3,1)Meine lieben Brüder, es sollen nicht so viele von euch darauf aus sein, Lehrer der Gemeinde werden zu wollen. Ihr wisst doch, dass wir Lehrer besonders in der Gefahr stehen, einmal von Gott streng beurteilt zu werden.

 

-          „besonders in der Gefahr stehen“ => Wörtlich spricht Jakobus davon, dass Lehrer einmal strenger gerichtet oder bestraft werden. Wenn das Element der Bestrafung hier vorliegt, dann will er wohl sagen, dass die Gefahr für Lehrer, in ein solches Strafgericht von Gott hineinzukommen, größer ist als für andere. Das liegt daran, dass sie andere belehren und andere auf sie hören. Sie können sie irreführen und im Namen Gottes Falsches von sich geben. Auch stehen sie in größerer Gefahr mit Worten die Sünden zu begehen, dass sie andere beleidigen und verleumden.

 

2)Wir alle lassen uns ja in vieler Hinsicht etwas zuschulden kommen. Jemand, der sich mit dem, was er sagt, nichts zuschulden kommen lässt, ist ein gereifter Mensch. Er kann auch jeden anderen Bereich seines Handelns unter Kontrolle halten.

 

-          „auch jeden anderen Bereich“ => Was jemand sagt, ist unmittelbar mit dem verbunden, was er denkt. Jakobus hat hier Wutausbrüche vor Augen. Jemand, der innerlich Zorn hegt, aber ihn nicht nach außen sprudeln lässt, nämlich aus der Erkenntnis heraus, dass es falsch ist, zeigt, dass in seinem inneren Kampf zwischen Gut und Böse das Gute siegt. Jakobus sieht dies im Bereich der Rede als besonders schwer an und zieht daraus folgende Schlussfolgerung: Wer das Böse nicht in die Rede einfließen lässt, hat es frühzeitig unter Kontrolle gebracht. Er ist in der Lage, das Böse auch in anderen Bereichen des Handelns zu kontrollieren.

 

3,3)Wenn wir einem Pferd das Zaumzeug in den Mund legen, machen wir uns damit das ganze Tier gefügig und können es so lenken, wie wir wollen. 4)Oder denkt an ein Schiff: So groß es auch sein mag und so heftig die Winde sind, denen es ausgesetzt ist, wird es doch von einem winzigen Ruder auf dem Kurs gehalten, den der Steuermann bestimmt. 5)Genauso ist es mit der Zunge: Sie ist nur ein kleines Organ unseres Körpers und kann sich doch damit rühmen, große Dinge zu vollbringen. Oder wie ist es beim Feuer? Ein Funke genügt, um einen ganzen Busch in Brand zu setzen! 6)Ja, die Zunge ist ein Funke! Sie erweist sich unter allen Gliedern unseres Körpers am meisten als eine eigene Welt der Ungerechtigkeit. Sie verunreinigt den ganzen Menschen, durch sie geht vom ganzen Leben ein zerstörerisches Feuer aus, sie selbst ist durch die Hölle in Brand gesetzt worden.

 

-          „Pferd … Schiff … Zunge“ => Es geht hier darum, dass bestimmte kleine Teile eines viel größeren Ganzen die Richtung des Ganzen bestimmen können. Wenn wir mit unserer Zunge böse Dinge reden, erweisen wir uns als Ganzes als Person, die darauf aus ist, Unfrieden zu stiften, Gemeinschaft zu zerstören.

-          „verunreinigt den ganzen Menschen“ => Hier liegt eine bildliche Redeweise vor. Die Verunreinigung des Menschen besagt, dass sein ganzes Leben aufgrund seiner bösen Rede nicht als Gottesdienst angesehen werden kann. Wer regelmäßig Böses gegen seinen Nächsten redet, zeigt damit, dass er mit seinem Leben Gott nicht wirklich dient.

 

3,7)Es gelingt dem Menschen zwar, die unterschiedlichsten Tiere zu zähmen – Landtiere, Vögel, kriechende Tiere, Fische. Sie alle hat der Mensch gebändigt, 8)doch die Zunge kann kein Mensch bändigen. Sie bringt immer wieder Böses hervor, sie ist erfüllt von tödlichem Gift.

-           

 

-          „die Zunge kann kein Mensch bändigen“ => Jakobus entschuldigt hier in keiner Weise, dass man mit Worten Unfrieden stiftet. Das machen die nachfolgenden Ausführungen deutlich. Er will vielmehr deutlich machen, wie schwierig es ist, das Böse, welches innerlich in einem Menschen rumort, nicht ausbrechen zu lassen, sondern vorher in einem inneren Kampf zu besiegen. Christen sollen sich mit aller Kraft in diesen Kampf begeben.

-          „immer wieder Böses“ => Wörtlich spricht Jakobus hier vom „unsteten Bösen“. Die Zunge bringt wie kein anderes menschliches Organ seine innere Gespaltenheit und Heuchelei zum Ausdruck: Eben noch wird Gott gelobt, und im Nächsten Moment wird dem Mitmenschen Verachtung entgegengebracht.

 

9)Mit der Zunge loben wir unseren Herrn und Vater, und mit ihr verfluchen wir Menschen, die als Ebenbild Gottes geschaffen sind. 10)Aus ein und demselben Mund kommen Segen und Fluch. Das, meine Brüder und Schwestern, darf nicht sein! 11)Lässt denn eine Quelle aus ein und derselben Öffnung genießbares und ungenießbares Wasser hervorsprudeln? 12)Trägt ein Feigenbaum Oliven oder ein Weinstock Feigen, liebe Geschwister? Noch kann aus einer salzhaltigen Quelle Süßwasser fließen!

 

-          „verfluchen“ => Hiermit ist wohl mehr gemeint, als dass jemand beleidigt wird. Es geht hier um ein Gebet zu Gott, in dem er gebeten wird, einen bestimmten Menschen aus seiner Gemeinschaft und von seiner Gnade auszuschließen.

-          „aus ein und derselben Öffnung“ => Eine Süßwasserquelle bringt stetig Süßwasser hervor, nicht zwischendurch ungenießbares Salzwasser. Ein gereifter Gläubiger schwankt nicht hin und her in dem, was er sagt, zwischen Gutem und Bösem. Wenn sein Herz „gut“ ist, das heißt durch den Glauben gereinigt, dann bringt er stetig Gutes hervor, wenn auch nicht in vollkommener Weise. Jakobus hat hier wieder die unlösliche Einheit von Glauben und Taten vor Augen, für die er im ganzen Brief vehement eintritt. Es ist mit dem Glauben an Christus unvereinbar, Menschen zu verachten.

 

 

2)Wahre Weisheit macht demütig, und der Demütige stiftet Frieden.  3,13-18

 

3,13)Hält sich jemand von euch für weise und verständig? Dann soll er zeigen, dass er das auch wirklich ist, indem er ein vorbildliches Leben führt und Dinge tut in einer Demut, die der Weisheit entspringt!

 

-          „Demut, die der Weisheit entspringt“ => Gemeint ist hier zunächst eine Demut vor Gott in dem Sinne „die Furcht vor Gott ist der Anfang der Weisheit“. Wer demütig vor Gott ist, erkennt an, dass er von ihm abhängig ist, auch im Bereich der Lebensführung. Diese Demut ist eine Folge wahrer Weisheit. Das heißt vom Zusammenhang her: Dass jemand weise ist, zeigt sich insbesondere darin, dass er demütig ist vor Gott. Aus der Demut vor Gott folgt die Demut gegenüber dem Mitmenschen und ein Verhalten, welches die Gemeinschaft fördert und erhält.

 

14)Wenn aber euer Herz bitter ist vor Eifersucht und wenn ihr selbstsüchtige Ziele verfolgt, dann rühmt euch nicht dieser vermeintlichen Weisheit! Ihr würdet damit nur einen falschen Anschein erwecken, der nicht der Wahrheit entspricht.

 

-          „Wahrheit“ => Es geht um die echte Weisheit. Sie zu haben kann jeder behaupten. Wer sich von Eifersucht und falschem Ehrgeiz leiten lässt, beweist, dass er die wahre Weisheit nicht hat.

 

15)Eine solche „Weisheit“ kommt nicht vom Himmel. Sondern sie ist von der Erde, sie ist typisch menschlich, nicht göttlich, ja sie ist dämonischen Ursprungs. 16)Denn wo Eifersucht und Selbstsucht herrschen, da ist Unfrieden, da kommt es zu allen möglichen bösen Taten. 17)Die Weisheit vom Himmel hingegen lässt einen Menschen vor allen Dingen heilig und untadelig leben. Sie lässt ihn friedliebend sein, freundlich, auch bereit sein, seine Meinung hintenan zu stellen.

 

-          „Meinung hintenan stellen“ => Es geht hier nicht um Gleichgültigkeit in wichtigen Fragen der Lehre und der Lebensführung. Es geht darum, nicht rechthaberisch zu sein, sondern sich selbst und die eigene Meinung für nicht so wichtig zu erachten.

 

Die Weisheit lässt einen Menschen voller Barmherzigkeit und guter Früchte sein, sie lässt ihn ganz auf Gott ausgerichtet und ohne Heuchelei sein. 18)Die Frucht, die in gerechten Taten besteht, wird von den Friedenstiftern hervorgebracht, die durch ihre Friedfertigkeit aussäen.

 

-           „Frucht … aussäen“ => Jakobus stellt hier die Friedfertigkeit unter Gemeindegliedern als Grundlage dafür da, dass sie gemeinsam reich an guten Taten sind. Wo Streit herrscht, können selbst vermeintlich gute Taten dazu gebraucht werden, andere auszustechen. Wo Frieden herrscht, ermutigen sich Gemeindeglieder gegenseitig zu guten Werken.

 

 

3)Demütige dich selbst und lass dich demütigen, damit der Frieden in der Gemeinde erhalten bleibt!  4,1-10

 

4,1)Woher kommen die Auseinandersetzungen unter euch, woher die heftigen Streitigkeiten? Sie kommen von euren eigensüchtigen Wünschen, durch die in euch selbst ein Kampf tobt! 2)Ihr begehrt etwas und bekommt es nicht, darum tötet ihr. Ihr verzehrt euch nach etwas und könnt es nicht erlangen, darum führt ihr Krieg und tragt heftige Streitigkeiten aus. Ihr habt nicht das, was ihr haben wollt, weil ihr Gott nicht darum bittet. 3)Zwar betet ihr zu ihm, aber er gibt es euch nicht. Denn ihr betet mit bösen Beweggründen: Mit dem Erbetenen wollt ihr nur eure selbstsüchtigen Wünsche befriedigen.

 

-          „ihr habt nicht … weil ihr Gott nicht darum bittet“ => Dies ist ein Hinweis darauf, dass das, was begehrt wird, nicht etwas grundsätzlich Verbotenes ist. Man könnte es von Gott empfangen, wenn man ihn darum bitten würde, und zwar in der richtigen Haltung (4,3). Vom Zusammenhang her geht es wohl vor allem um das Verlangen danach, als weise betrachtet und als Lehrer anerkannt zu werden (3,1.13). Um Gemeindeglieder unterweisen und leiten zu können, braucht es wahre Weisheit und Demut, nicht Rechthaberei und Eigendünkel.

 

4,4)Ihr Ehebrecherinnen! Ist euch denn nicht klar, dass die Freundschaft mit der Welt automatisch eine Feindschaft gegenüber Gott ist? Wer ein Freund der Welt sein will, erweist sich tatsächlich als ein Feind Gottes!

 

-          „ihr Ehebrecherinnen“ => Jakobus spricht hiermit nicht in erster Linie die Frauen an, sondern die ganze Gemeinde bzw. Männer wie Frauen in der Gemeinde. Hintergrund für diese übertragene Redeweise ist die Darstellung Israels im Alten Testament als die Frau Jahwes. Der Ehebruch, um den es Jakobus hier geht, besteht in einem Treubruch gegenüber Gott. Vom Zusammenhang her geht es um das selbstsüchtige Trachten einiger Gemeindeglieder, die Gottes Gaben dazu missbrauchen wollen, sich selbst zu verherrlichen anstatt Gott.

-          „Freundschaft mit der Welt“ => Es geht hier um die Übernahme und um das Handeln gemäß solcher Wertmaßstäbe, die typisch für die Welt sind: Verachtung von Menschen ohne Status, Streben nach Macht, Einfluss und Ehre.

-          „Feindschaft gegenüber Gott“ => Gemeint ist hier wechselseitige Feindschaft. Die besagten Gemeindeglieder denken, sie seien mit Gott im Reinen. In Wirklichkeit stehen sie mit ihrem Treiben Gott feindlich gegenüber. Und umgekehrt gilt auch: Gott steht ihrem Treiben feindselig gegenüber, weil es feindselig gegen ihn und seine Ehre gerichtet ist.

 

5)Bedenkt, dass die Schrift nicht ohne Grund sagt: „Mit leidenschaftlichem Eifer sehnt sich Gott danach, dass der Geist, den er uns gegeben hat, ihm allein ergeben ist.“ 6)Aber eben deshalb gibt Gott uns seine Gnade im Übermaß. Er sagt ja: „Den Hochmütigen stellt sich Gott entgegen, aber den Demütigen lässt er seine Gnade erfahren.“

 

-          „die Schrift“ => Jakobus zitiert keinen bestimmten Vers aus dem Alten Testament, sondern er fasst ein ganzes alttestamentliches Thema zusammen, nämlich dass Gott es begehrt, der Gott seines Volkes zu sein und von seinem Volk als alleiniger Gott anerkannt und verehrt zu werden.

-          „Geist“ => Es geht hier wohl nicht um den Heiligen Geist, sondern um den Menschen in seiner von Gott geschenkten Lebendigkeit und Ebenbildlichkeit Gottes. Gott sehnt sich danach, dass der Mensch als Ebenbild Gottes seine Herrlichkeit widerspiegelt.

-          „aber“ => Gott schenkt uns Gnade, damit wir seiner Forderung, ihn allein als Gott über uns anzuerkennen und zu verherrlichen, erfüllen können. Diese Gnade empfängt nach 4,3 und 4,6 derjenige, der in Demut Gottes alleinigen Anspruch, Gott zu sein und als Gott verehrt zu werden, anerkennt und dementsprechend ihn um Gnade und Gaben bittet.

 

4,7)Darum, unterwerft euch Gott! Weigert euch gegenüber dem Teufel, euch ihm zu unterwerfen! Dann wird er vor euch fliehen. 8)Kommt Gott nahe! Dann wird er euch nahe kommen. Wascht die Hände, ihr Sünder!

 

-          „fliehen“ => Die Flucht des Teufels hat nichts mit unserer Macht zu tun, sondern mit der Macht Gottes. Wer sich Gottes Herrschaft unterstellt, entzieht sich damit der Herrschaft des Teufels, da der Teufel nichts gegen jemanden ausrichten kann, der unter Gottes Herrschaft steht.

-          „kommt Gott nahe“ => Gemeint ist vom Zusammenhang her eine Hinwendung zu Gott im Gebet und in der Veränderung des Verhaltens.

-          „wascht die Hände“ => Die Hände stehen hier sinnbildlich für alles Verhalten des Menschen. Sie zu waschen bedeutet, von bösen Handlungen Abstand zu nehmen.

 

Reinigt eure Herzen, ihr innerlich Gespaltenen! 9)Klagt über euren Zustand, trauert und weint! Ja, aus eurem Lachen muss Traurigkeit werden, aus eurer Freude Bestürzung und Scham! 10)Demütigt euch vor Gott! Denn dann wird er euch erhöhen.

 

-          „reinigt die Herzen“ => Es geht darum, sich innerlich ungeteilt auf Gott auszurichten, in Demut seine Herrschaft anzuerkennen und solche Gesinnungen zu hegen, die seiner Herrschaft entsprechen.

-          „demütigt euch vor Gott“ => Gemeint ist, die Herrschaft Gottes anzuerkennen und sich ihr zu unterstellen.

-          „erhöhen“ => Gemeint ist hier wohl, dass Gott diejenigen, die sich vor ihm beugen, wieder aufrichtet. Er lässt sie die Freude der Gemeinschaft mit ihm erfahren und vor seinem Urteil bestehen.

 

 

4)Hüte dich davor, Glaubensgeschwistern die Gnade Gottes abzusprechen! 4,11-12

 

4,11)Meine Brüder und Schwestern, redet nicht schlecht übereinander! Wer schlecht über seinen Bruder oder seine Schwester redet, redet damit auch schlecht über das Gesetz und verurteilt es. Und wenn du das Gesetz verurteilst, spielst du dich als sein Richter auf, statt es zu befolgen. 12)Dabei gibt es nur einen einzigen Gesetzgeber und Richter. Er allein hat die Vollmacht zu retten und zu verderben. Wie kannst du es also wagen, über deinem Mitmenschen zu Gericht zu sitzen?

 

-          „schlecht reden“ => Gemeint ist vom Zusammenhang her, dass jemand gegenüber einem anderen behauptet, und zwar aus eigensüchtigen und rechthaberischen Gründen, er stehe vor Gott schlecht da. Er nimmt einen vermeintlichen Eifer für Gott dafür in Anspruch, in der Kritik des anderen Gemeindegliedes über jedes Ziel hinauszuschießen.

-          „redet damit auch schlecht über das Gesetz“ => 3.Mo.19,16 verbietet Gott, dass Angehörige seines Volkes schlecht übereinander reden. Stattdessen sollen sie einander Liebe erweisen (3.Mo.19,18). Jakobus bezieht sich auf das Gesetz insofern es in dem „Gesetz der Freiheit“ (1,25; 2,12) enthalten ist und auf die Nachfolger auf Christus angewandt wird.

-          „wie kannst du es wagen“ => Jakobus spricht hier mit einiger Entrüstung, die die schwierige Situation in den Gemeinden, an die er schreibt, widerspiegelt. Einige führende Leute spielen sich da auf, als wären sie Gott.

 

Wir können aus dem Evangelium einen Umgang mit unseren Glaubensgeschwistern und den Mitmenschen erlernen, der von Liebe und Frieden geprägt ist. Im Evangelium wird verkündet, dass Gott Sündern die Sünden vergibt, obwohl sie es nicht verdient haben. Gott hat aus Liebe zu uns seinen Sohn gegeben, damit wir durch ihn das wahre Leben haben, Frieden mit Gott und untereinander. Diese Wahrheit ist der Ausgangspunkt für eine Weisheit, die uns demütig macht. Wenn wir demütig sind, halten wir uns selbst nicht für so wichtig. Wir sind dann frei uns mit anderen zu freuen, die Gottes Gnade erreicht und verändert. In solcher Demut haben wir Freude daran, die Gemeinschaft mit ihnen zu bewahren und zu fördern.

Wie wir miteinander reden, entscheidet wesentlich darüber, ob wir in der Gemeinde Frieden oder Unfrieden haben. Gute Beziehungen leben davon, dass man in Liebe miteinander redet, dass man sich gegenseitig ermutigt, sich gegenseitig Wertschätzung zum Ausdruck bringt. Und dies immer wieder. So kommt es zu lebendigen und innige Beziehungen in der Gemeinde, die ihre Einheit ausmachen.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?