Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Samstag, 16.01.2021, 00.02 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2021

 

Freitag, 15.01.2021 (2. KW)

Heute erscheinen sechs neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 11,1-10

Auslegung zu Römerbrief 11,11-15

Auslegung zu Römerbrief 11,16-24

Auslegung zu Römerbrief 11,25-26 

Auslegung zu Römerbrief 11,26b-32

Auslegung zu Römerbrief 11,33-36

 

2020

 

Mittwoch, 30.12.2020 (49., 51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 10,5-9

Auslegung zu Römerbrief 10,10-21

Donnerstag, 30.11.2020 (46., 47., 48. KW)

Heute erscheinen drei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 9,22-29

Auslegung zu Römerbrief 9,30-33

Auslegung zu Römerbrief 10,1-4

Donnerstag, 05.11.2020 (44., 45. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 9,6-13

Auslegung zu Römerbrief 9,14-21

Dienstag, 27.10.2020 (41., 42., 43. KW)

Heute erscheinen drei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,31-37

Auslegung zu Römerbrief 8,38-39

Auslegung zu Römerbrief 9,1-5

Samstag, 03.10.2020 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,29-30

Donnerstag, 24.09.2020 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,26-28

Freitag, 18.09.2020 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,14-25

Freitag, 11.09.2020 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,1-13

Donnerstag, 03.09.2020 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,13-25

Freitag, 28.08.2020 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,7-12

Donnerstag, 20.08.2020 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,1-6

Donnerstag, 13.08.2020 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,15-23

Sonntag, 09.08.2020 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,12-14

Freitag, 31.07.2020 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,1-11 Teil 2

Samstag, 25.07.2020 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,1-11 Teil 1

Donnerstag, 09.07.2020 (28. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,14-21

Auslegung zu Römerbrief 5,12-14

Freitag, 26.06.2020 (26. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,1-11

Auslegung zu Römerbrief 4,13-25

Samstag, 30.05.2020 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 4,1-12

Freitag, 22.05.2020 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,25b-31

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Seminartexten.

Seminar zum Römerbrief 3,21-25a

Donnerstag, 23.04.2020 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,9-20

Freitag, 17.04.2020 (16. KW)

Heute erscheinen drei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 2,1-16
Auslegung zu Römerbrief 2,17-29
Auslegung zu Römerbrief 3,1-8

 

2019

Freitag, 30.08.2019 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 1,16-32

Donnerstag, 22.08.2019 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung zum Römerbrief

Donnerstag, 15.08.2019 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 6,7-18

Freitag, 09.08.2019 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,19-6,6

Dienstag, 06.08.2019 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,13-18

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

2018

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Hüte dich beim Lesen der Bibel vor einem falschen frommen Eifer!

 

9,30)Was wollen wir nun sagen?

 

-          „was wollen wir nun sagen“ => Gemeint ist: Was wollen wir nun sagen, da Gott Nichtjuden in großer Zahl berufen hat, aber nur wenige Juden? Mit seiner Frage leitet Paulus den zweiten von drei Abschnitten innerhalb der Kapitel 9-11 ein. Hier tauchen die Begriffe „Gerechtigkeit“ und „Glaube/glauben“ wieder auf, die für 3,21-4,25 maßgeblich waren und die in 9,1-29 und 11,1-36 gar nicht vorkommen. Welche Funktion erfüllt dieser Abschnitt, 9,30-10,21, in dem Gedankengang, den Paulus in den Kapiteln 9-11 verfolgt? Das lässt sich gar nicht so einfach sagen. Es geht ihm ja in der Hauptsache darum, zu erweisen, dass das Evangelium von der Erfüllung jener Zusagen kündet, die Gott im Alten Testament dem Volk Israel gemacht hat. Das Evangelium ist daher zuerst an Israel gerichtet und dann an die nichtjüdischen Völker, denen Gott im Alten Testament auch Heil zugesagt hat. Dass ein Großteil des Volkes Israel dem Evangelium nicht glaubt, spricht nicht dagegen, dass Gott sich darin besonders an Israeliten wendet. Denn seit jeher machte Gott im Volk Israel seine Zusagen an denen wahr, die er zuvor erwählt und dementsprechend zum Glauben geführt hatte. Das Erwählungshandeln Gottes führte also seit jeher zu einer Zweiteilung im Volk Israel. Daher kann nicht davon die Rede sein, dass Gott im Evangelium als Versager oder Lügner dasteht, der seine Zusagen nicht einlöst. Dies war die Betonung in 9,1-29. In 9,30-10,21 führt Paulus nicht weiter aus, in welcher Weise Gott im Evangelium seine Zusagen an Israel einlöst. Er geht vielmehr darauf ein, dass ein Großteil Israels dem Evangelium nicht glaubt, während die Nichtjuden in Scharen dem im Evangelium verkündigten Christus vertrauen. Den Schwerpunkt legt Paulus dabei auf den Unglauben der Juden, den er als schuldhafte Verweigerung gegenüber den alttestamentlichen Zusagen Gottes versteht. Diese Verweigerung erscheint umso schuldhafter, da Nichtjuden, obwohl das Evangelium gar nicht zuerst an sie gerichtet ist, in viel größeren Mengen dem Evangelium glauben. Mit anderen Worten: Nachdem Paulus in 9,6-29 den Zustand Israels von der Erwählung Gottes her erklärt hat, hebt er nun die Verantwortlichkeit des Volkes hervor. Dass sie die Verheißung nicht empfangen, hat damit zu tun, dass sie dem Evangelium nicht glauben.

-          Anwendung:Paulus hält wie immer beide Dinge, die Souveränität Gottes und unsere Verantwortlichkeit zusammen. Wir werden allein aus Gnade durch den Glauben an Jesus Christus als Gabe Gottes gerettet. Dadurch kann sich niemand rühmen, wenn er gerettet wird. Und gleichzeitig trägt jeder selbst dafür die Schuld, wenn er das Evangelium ablehnt und in der Folge verloren geht.

 

Es ist so: Die nichtjüdischen Völker haben nicht danach gestrebt, Gottes Gerechtigkeit zu erlangen, und haben sie doch empfangen, und zwar durch den Glauben. 31)Israel aber hat dem Gesetz der Gerechtigkeit nachgestrebt und hat das Gesetz nicht erreicht.

 

-          „Gottes Gerechtigkeit … durch den Glauben“ => In 9,30-10,13 zeigt Paulus, dass Israel deshalb nicht die Erfüllung der Zusagen Gottes erfährt, weil es den im Evangelium verkündigten Christus ablehnt. Paulus greift hier einiges von dem auf, was er in 3,21-4,25 über den Empfang der Gerechtigkeit Gottes gesagt hat, wieder auf: Gott spricht denjenigen gerechterweise gerecht, der an Jesus Christus glaubt. Die Juden empfangen die Gerechtigkeit Gottes nicht, weil sie am Evangelium vorbei ihre eigene Gerechtigkeit aufrichten wollen. Viele Nichtjuden empfangen die Gerechtigkeit Gottes, weil sie ihr Vertrauen auf Jesus Christus setzen.

-          „Glauben … Gesetz“ => Wichtig ist hier, dass Paulus die Gerechtigkeit aus dem Evangelium und die Gerechtigkeit aus dem Gesetz einander gegenüberstellt: Wenn jemand die Gerechtigkeit Gottes im Glauben zugerechnet bekommt, dann beinhaltet dies automatisch den Verzicht auf eine eigene Gerechtigkeit, die auf eigenen Werken beruht. Wenn jemand darauf besteht, dass eigene Werke (mit) die Grundlage dafür sind, vor Gott gerecht dazustehen, dann beinhaltet dies automatisch den Ausschluss von der im Evangelium zugerechneten Gerechtigkeit Gottes. Wichtig ist für Paulus, dass dieser Gegensatz nicht erst von ihm im Evangelium verkündet wird. Sondern er wird schon im Alten Testament gelehrt. Paulus wirft dem Großteil seines Volkes, der das Evangelium ablehnt, vor, das Alte Testament nicht richtig zu lesen. Sie verbarrikadieren sich hinter dem Gesetz in dem Glauben, dass es ihnen Vorrechte gegenüber den Nichtjuden einräume. Sie meinen, die Errettung sei neben der Gnade Gottes auf Verdienste wie Herkunft, Besitz des Gesetzes und guter Werke zu gründen.

-          „nicht danach gestrebt“ => Die Gerechtigkeit, von der Paulus hier spricht, ist die von Gott zugerechnete Gerechtigkeit. Die Nichtjuden haben danach nicht gesucht. Paulus gibt hier einen Wink zurück auf 9,16: Dass ein Mensch gerettet wird, liegt nicht an seinem Wollen und Streben. Von sich aus, ohne Gottes Gnade, die auf ihn einwirkt, sucht kein Mensch nach der Gerechtigkeit Gottes, die im Evangelium verkündet wird. Dass Nichtjuden in großer Zahl die Gerechtigkeit Gottes nun doch gefunden haben, obwohl sie sie nicht gesucht haben, liegt an Gottes erwählender Gnade, durch die sie auf das Evangelium achteten und durch den Glauben die Gerechtigkeit Gottes empfingen.

-          „Gesetz der Gerechtigkeit“ => Wie man diesen Ausdruck deutet, ist für die Auslegung dieser Verse von einiger Bedeutung. Deshalb gehe ich etwas genauer darauf ein. Manche Ausleger verstehen den Ausdruck „Gesetz“ hier im Sinne von „Prinzip“: das Prinzip der Gerechtigkeit. Sie deuten diesen Ausdruck dann gewöhnlich als erklärend, „das Prinzip, welches Prinzip, was für ein Prinzip? das Prinzip Gerechtigkeit“. Demnach würde Paulus hier sagen wollen, dass Israel einem an und für sich guten Ziel nachstrebte, nämlich Gerechtigkeit. Aber sie taten es auf einer falschen Grundlage, nämlich der von Werken, die das Gesetz fordert, anstatt von Glauben.

Nach einer weiteren Deutung bezieht sich der Ausdruck „Gesetz“ auf das Alte Testament, die Mosebücher oder den sinaitischen Bund, die auf die Gerechtigkeit aus Glauben hinweisen. Die Aussage wäre dann ähnlich der in 3,21. Demnach würde Paulus Israel dafür kritisieren, dass es dem Gesetz, welches die Gerechtigkeit bezeugt, in falscher Weise nachstrebt: Es erkennt nicht die Gerechtigkeit des Glaubens, die das Gesetz bezeugt, sondern verbindet das Gesetz fälschlicherweise mit verdienstlichen Werken. Nach dieser Deutung führt Paulus das Gesetz hier als Zeugen für die Gerechtigkeit aus Glauben an: Das Gesetz weist auf Jesus Christus hin und ruft im Grunde genauso wie das Evangelium zum Glauben an ihn auf. Gegen diese Deutung ist einzuwenden, dass hier nur vom Gesetz die Rede ist und nicht wie in 3,21 vom Gesetz und den Propheten. Und in 3,21 sagt Paulus ja auch, dass die Gerechtigkeit Gottes ohne das Gesetz, außerhalb des Gesetzes offenbart worden ist. Es ist also schwierig, „Gesetz“ hier als Zeugen für die Gerechtigkeit aus Glauben zu verstehen. Gewöhnlich bringt Paulus, wenn er von der Gerechtigkeit Gottes spricht, Gesetz und Glauben in einen Gegensatz: Röm. 3,21: Jetzt ist Gottes Gerechtigkeit getrennt vom Gesetz offenbart worden. 3,28: Wir gehen davon aus, dass man aufgrund des Glaubens für gerecht erklärt wird, und zwar unabhängig von Werken, die das Gesetz fordert. 4,13: Nicht durch das Gesetz wurde Abraham oder auch seinen Nachkommen die Verheißung zuteil, dass er der Erbe der Welt sein sollte, sondern durch die Gerechtigkeit aus Glauben.

Es ist also besser, den Ausdruck„Gesetz“ hier, wie an den meisten Stellen bei Paulus, auf den sinaitischen Bund mit seinen Gesetzen zu beziehen. Es gibt noch zwei weitere Stellen im Römerbrief, in denen Paulus „Gesetz“ und „Gerechtigkeit“ miteinander verbindet, ohne von Glauben zu sprechen. 2,13: Nicht die Hörer des Gesetzes sind vor Gott gerecht. Sondern die Täter des Gesetzes werden von Gott gerechtfertigt werden. Und 10,5: Mose beschreibt die Gerechtigkeit, die sich aus dem Gesetz ableitet: Derjenige, der diese Dinge getan hat, wird dadurch das Leben haben. An beiden Stellen ist von einer Gerechtigkeit die Rede, die das Gesetz bringt, wenn man es tut. Auch für 9,31 ist diese Verbindung naheliegend. Paulus spricht hier vom Gesetz, das Gerechtigkeit in Aussicht stellt, wenn man es tut, nicht von der Gerechtigkeit aus Glauben.

-          „das Gesetz nicht erreicht“ => Das Gesetz, welches Gerechtigkeit in Aussicht stellt für den Fall, dass man es tut, hat Israel nicht erreicht. Es wurde mit seinen Taten diesem Gesetz nicht gerecht. Es dachte, es könnte sich trotzdem auf der Grundlage des Gesetzes eine eigene Gerechtigkeit schaffen, indem Gottes Gnade und eigene Verdienste kombiniert werden.

 

32)Warum ist das so? Es ist deshalb so, weil es nicht aus Glauben geschah, sondern aus Werken. Die Israeliten sind an dem Stein, der (ewig) zu Fall bringt, zu Fall gekommen.

 

-          „warum ist das so“ => Warum hat Israel die vom Gesetz in Aussicht gestellte Gerechtigkeit nicht erreicht? Weil es sich dem Gesetz außerhalb von Christus auf der Grundlage verdienstlicher Werke unterstellte. Es dachte, dass sie es durch eigene Taten erfüllen könnte. Und was eigene Taten an Gerechtigkeit fehlen ließen, würde Gott aus Gnade ergänzen. Paulus hat demgegenüber in 3,10-20 deutlich gemacht, dass kein Mensch das Gesetz einhält und daher von seinen Werken keine Gerechtigkeit herleiten kann, die den Maßstäben Gottes genügt. Beim Empfang der Gerechtigkeit Gottes geht es um nichts weniger als die vollkommene Gerechtigkeit Gottes. Hier kann man nicht Gnade und eigene Verdienste kombinieren, sondern muss alles auf die Gnade stellen, die Gott uns in Christus erwiesen hat.

-          „nicht aus Glauben“ => Israel hat die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit nicht im Glauben (als von Gott erfüllt und zugerechnet) empfangen. Mit der Offenbarung von Christus hat Gott offenbart, dass die Gerechtigkeit, die seinen Maßstäben genügt, allein durch den Glauben an Christus zugerechnet wird. Spätestens mit dieser Offenbarung hätte Israel einsehen müssen, dass der Weg, über das Gesetz verbunden mit verdienstlichen Werken Gottes Gerechtigkeit zu erlangen, falsch ist.

-          „an dem Stein zu Fall gekommen“ => Mit dem Stein bezieht sich Paulus wahrscheinlich auf Christus. Verbunden mit Christus ist die Botschaft des Evangeliums, dass wer an ihn glaubt, Gottes Gerechtigkeit von Gott selbst zugerechnet bekommt. Israel hat in seiner großen Mehrheit bewusst Christus und die mit ihm verbundene Botschaft des Evangeliums abgelehnt. Wie sind die Ablehnung von Christus und die Fixierung auf die Gerechtigkeit durch das Gesetz verbunden? Wahrscheinlich doppelt:

  • Israel war durch seine Haltung gegenüber der Gerechtigkeit aus dem Gesetz blind gegenüber der Gerechtigkeit, die Gott durch Jesus Christus offenbart hat.
  • Nach der Ablehnung von Christus hat sich Israel umso mehr dem Weg verschrieben, über das Halten des Gesetzes Gottes Gerechtigkeit zu erlangen.

Paulus sagt hier klar und deutlich, dass sie auf diese Weise ewig zu Fall kommen. Ein Israelit, der Jesus ablehnt und sich noch so sehr bemüht, auf der Grundlage des Gesetzes und verdienstlicher Werke Gottes Gerechtigkeit zu erreichen, geht verloren. Gleiches gilt für Menschen, die sich für Christen halten, aber davon beseelt sind, Gottes Gerechtigkeit auf dem Weg verdienstlicher Werke zu erlangen.

 

33)Das entspricht dem, was geschrieben steht: „Passt auf! Ich lege in Zion (den Leuten) einen Stein in den Weg, an dem sie sich ärgern und (ewig) zu Fall kommen. Wer aber auf ihn vertraut, wird nicht (ewig) zu Schanden kommen.“

 

-          „was geschrieben steht“ => Paulus kombiniert zwei Stellen aus dem Propheten Jesaja, 28,16 und 8,14. In beiden ist von einem Stein die Rede, in 8,14 von Gott selbst als einem Stein, über den man fällt, in 28,16 von einem Grundstein, den Gott in Zion legt. Paulus bezieht beide Steine auf Christus. Gott hat ihn in Zion als Grundstein für die endgültige Rettung Israels gelegt. Gleichzeitig ist er ein Stein, an dem Israel zu Fall kommt, das heißt es lehnt ihn ab und geht verloren. Paulus bringt hier einen weiteren Beweis dafür, dass das Alte Testament eine Ablehnung Gottes durch eine große Mehrheit Israels vorhergesagt hat. Diese Ablehnung erfüllt sich in der Weigerung Israels, sich der Gerechtigkeit Gottes im Evangelium von Jesus Christus unterzuordnen. Ein Großteil Israels zu der Zeit von Paulus geht verloren, weil sie dem Evangelium nicht glauben. Sie verbarrikadieren sich hinter ihrem Verständnis von einer Gerechtigkeit Gottes, die sich aus dem Gesetz herleitet. Dabei müssen sie die Forderungen des Gesetzes herunterspielen. Gottes Gnade verkommt zu einem Lohn für die, die sich bemühen, gerecht zu leben. Demgegenüber spricht Paulus im Evangelium davon, dass Gott den Gottlosen rechtfertigt. Gott rechtfertigt nur Gottlose, die bekennen, dass sie zur Erlangung der Gerechtigkeit Gottes zu 100% auf Gottes Gnade angewiesen sind.

-          Anwendung:Es ist gut, wenn du die Bibel liest, wenn du sie regelmäßig liest. Pass dabei auf, dass du nicht unter Missbrauch der Bibel deinen eigenen Vorstellungen folgst und dir eine Gerechtigkeit zusammenreimst, mit der du vor Gott nicht bestehen kannst. Es gab zu Zeiten von Paulus Menschen, die mit dem Alten Testament in der Hand gegen das Evangelium kämpften. Auch heute gibt es fromme Heuchler, die fleißig die Bibel lesen und dabei doch nur ihren eigenen Vorstellungen folgen. Sie klauben sich daraus das zusammen, was ihrer eigenen Sicht von Gott und der Welt entspricht. Hüte dich davor, einem frommen Eifer nachzugeben, der es nicht ertragen will, dass die Gerechtigkeit Gottes allein im Glauben an Jesus Christus empfangen wird.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?