Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Freitag, 18.09.2020, 19.31 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2020

 

Freitag, 18.09.2020 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,14-25

Freitag, 11.09.2020 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 8,1-13

Donnerstag, 03.09.2020 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,13-25

Freitag, 28.08.2020 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,7-12

Donnerstag, 20.08.2020 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 7,1-6

Donnerstag, 13.08.2020 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,15-23

Sonntag, 09.08.2020 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,12-14

Freitag, 31.07.2020 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,1-11 Teil 2

Samstag, 25.07.2020 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 6,1-11 Teil 1

Donnerstag, 09.07.2020 (28. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,14-21

Auslegung zu Römerbrief 5,12-14

Freitag, 26.06.2020 (26. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,1-11

Auslegung zu Römerbrief 4,13-25

Samstag, 30.05.2020 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 4,1-12

Freitag, 22.05.2020 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,25b-31

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Seminartexten.

Seminar zum Römerbrief 3,21-25a

Donnerstag, 23.04.2020 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,9-20

Freitag, 17.04.2020 (16. KW)

Heute erscheinen drei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 2,1-16
Auslegung zu Römerbrief 2,17-29
Auslegung zu Römerbrief 3,1-8

 

2019

Freitag, 30.08.2019 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 1,16-32

Donnerstag, 22.08.2019 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung zum Römerbrief

Donnerstag, 15.08.2019 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 6,7-18

Freitag, 09.08.2019 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,19-6,6

Dienstag, 06.08.2019 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,13-18

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

2018

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Die Befreiung vom Gesetz: Christen dienen Gott aus einem von ihm geschenkten inneren Antrieb heraus und nicht nach Art einer äußeren Sollordnung, die sie zu erfüllen hätten.  => Röm. 7,1-25

 

In Kapitel 7 geht Paulus eingehender darauf ein, was er in 6,14 nur angedeutet hat, nämlich dass Christen nicht unter der Herrschaft des Gesetzes Gottes stehen. Dies tut er vor allem in 7,1-6. Darin macht er deutlich, dass ein Mensch von seiner Verpflichtung gegenüber dem Gesetz des Sinaibundes befreit werden muss. Nur so kann er durch den Glauben in Beziehung zu Jesus Christus stehen. Dabei macht Paulus in 7,5 die Feststellung, dass die Sünde bei denen, die in der Verpflichtung stehen, das Gesetz zu halten, eben dieses Gesetz benutzt, um die Sünden in ihrem Leben zu vermehren.

Dies führt zu der Frage in 7,7, ob denn das Gesetz selbst etwas Böses, Sünde, sei. Paulus verneint dies vehement. Aber die Sünde hat das Gesetz benutzt, um diejenigen, die dem Gesetz verpflichtet waren, noch stärker unter ihre Herrschaft zu zwingen. Paulus zeigt dies am Beispiel der Geschichte Israels und der Erfahrung, die dieses Volk unter dem Gesetz mit der Sünde gemacht hat. Paulus spricht dabei in der „Ich“-Form. Er schildert keine Erfahrung, die er als Christ mit dem Gesetz gemacht hat, sondern solidarisiert sich mit seinem Volk Israel und dessen Geschichte. Hinzu kommt, dass er aus dem Blickwinkel des Glaubens in der Rückschau seine eigene Erfahrung, die er als Jude unter dem Gesetz gemacht hat, richtig deuten und einordnen kann.

Paulus hat bereits in 5,20 gesagt, dass das Gesetz zur Zunahme von Übertretungen führte. Nach 7,5 hat die Sünde durch das Gesetz sündige Leidenschaften hervorgerufen. Paulus  begeht von 7,7 an einen schmalen Grat: Zum einen hält er daran fest, dass das Gesetz heilig, gerecht und gut ist (7,12). Zum andern aber stellt er auch unmissverständlich fest, dass die Sünde durch das Gesetz Sünden vermehrt hat und dass das Gesetz keinerlei rettende Funktion gehabt hat noch hat. In 7,7-12 macht Paulus deutlich, dass die Sünde das Gesetz als eine Art Brückenkopf benutzt hat, um ihre Herrschaft über diejenigen, die unter dem Gesetz standen, zu festigen.

 

1)       Christen sind vom Gesetz befreit und gehören Jesus Christus, durch den sie Gott in rechter Weise dienen; 7,1-6

 

7,1)Ihr wisst doch, liebe Geschwister, und ihr kennt euch ja im Gesetz Gottes aus:

 

-          „Gesetz Gottes“ => In Kapitel 7 geht Paulus eingehender darauf ein, was er in 6,14 nur angedeutet hat, nämlich dass Christen nicht unter der Herrschaft des Gesetzes Gottes stehen. Paulus setzt voraus, dass die Christen der Gemeinde in Rom sich im Gesetz auskennen. Die Gemeinde bestand aus jüdischen und nichtjüdischen Christen. Dabei waren die nichtjüdischen Christen in der Mehrheit (Röm.1,5-7). Sie sind offensichtlich schon früh, nachdem sie zum Glauben an Jesus Christus gekommen waren, im Alten Testament, einschließlich des Gesetzes, unterwiesen worden. Sie kennen sich soweit mit Gesetzesvorschriften im Alten Testament aus, dass sie folgendes wissen: Das Gesetz richtet sich an Menschen, die seinem Geltungsbereich unterstehen. Dies tun sie zu ihren Lebzeiten. Der Tod beendet die Herrschaft des Gesetzes über ihr Leben.

 

Das Gesetz kann einem Menschen solange vorschreiben, was er tun und lassen soll, wie er lebt. 2)Zum Beispiel ist eine verheiratete Frau durch eine Vorschrift des Gesetzes ihrem Mann zu ehelicher Treue verpflichtet, solange er lebt. Sobald der Mann verstorben ist, hat das Gesetz, welches sie an ihren Mann gebunden hat, keine Gültigkeit mehr für sie. 3)Solange also ihr Mann lebt, gilt sie vor dem Gesetz als Ehebrecherin, wenn sie einen anderen Mann heiratet. Ist ihr Mann aber verstorben, ist sie frei von dem Gesetz, das sie an ihren Mann gebunden hat. Sie begeht dann keinen Ehebruch, wenn sie einen anderen Mann heiratet.

 

-          „ist ihr Mann gestorben, ist sie frei von dem Gesetz“ =>Paulus macht hier keine Aussage zu der Frage, ob es Fälle gibt, wo Scheidung und Wiederheirat erlaubt sind. Das Thema, welches er behandelt, ist hier das Verhältnis des Christen zum Gesetz. Die Auflösung der Ehe durch den Tod des Ehepartners dient ihm als Beispiel, um das Verhältnis des Christen zum Gesetz zu beleuchten. Hier ist es nämlich ähnlich. Paulus nimmt wohl gerade deshalb aus dem Gesetz das Beispiel der Ehe, weil es den Übergang von einer Beziehung in die nächste illustriert. Die Ehefrau ist zunächst an ihren ersten Ehemann gebunden. Der Tod des Ehemannes gibt ihr die Freiheit, die Ehefrau eines anderen Mannes zu werden. Das Gesetz, welches sie an den ersten Mann gebunden hat, gilt nicht mehr, weil er tot ist.

 

4)Ähnlich wie das bei der Frau ist, verhält es sich auch bei euch, liebe Geschwister: Ihr seid dem (ganzen) Gesetz gegenüber gestorben (so dass seine Verurteilungen und Vorschriften euch nicht mehr betreffen).

 

-          „ihr seid dem Gesetz gegenüber gestorben“ => Unter dem Gesetz zu leben bedeutet, seinen Geboten und Forderungen verpflichtet zu sein. Manche verstehen die Aussage so, dass Christen davon befreit worden sind, das Gesetz für die Erlangung des Heils zu gebrauchen, das heißt zu missbrauchen. Andere meinen, Christen seien von dem Verdammungsurteil, das das Gesetz über den Sünder ausspricht, befreit. Aber Paulus spricht hier von dem Gesetz, so wie Gott es gegeben hat, als einer heilsgeschichtlichen Grundordnung, die mit dem Kommen von Christus erfüllt worden und an ihr Ende gekommen ist. Wenn Paulus also davon redet, Christen leben nicht mehr „unter dem Gesetz“, will er sagen, dass sie nicht mehr jener heilsgeschichtlichen Epoche angehören, die vom Gesetz geprägt war. Sie gehören einer neuen Zeit an, die mit dem Tod und der Auferstehung von Jesus Christus begonnen hat. Diese Zeit ist nicht mehr geprägt vom Gesetz Gottes, wie er es am Berg Sinai offenbarte.

Manche Ausleger meinen, er rede vom Gesetz, insofern es den Sünder, der es übertritt, verurteilt und bestraft. Aber Christen stünden weiterhin unter der Verpflichtung, die Gebote Gottes zu halten. Dies ist etwa die Meinung von Johannes Calvin. Es ist aber sinnvoll, die Aussage von Paulus nicht in dieser Weise einzuschränken. In den Kapiteln 5-8 des Römerbriefes geht Paulus, wenn er vom Gesetz redet, nicht so sehr auf sein die Sünde verdammendes Urteil ein. Er spricht vielmehr von der Kraftlosigkeit des Gesetzes, den Sünder aus seiner Sünde zu befreien. Paulus geht später so weit, dass er sagt: Das Problem der Sünde wurde mit dem Gesetz noch schlimmer. Das Gesetz hat dem Sünder nicht geholfen, Sünde zu meiden, sondern hat in ihm die Sünde angestachelt und vermehrt. Christen sind, das will Paulus wohl so umfassend sagen, gegenüber dem Gesetz als Ganzes getötet worden. Ihre Beziehung zur alten Heilsordnung, die vom Gesetz dominiert wurde, ist komplett aufgehoben worden.

 

Dies ist dadurch geschehen, dass Christus mit seinem Leib für euch am Kreuz gestorben ist.

 

-          „getötet worden durch den Leib von Christus“ =>Der Leib von Christus, das ist sein physischer Leib, nichts bildlich übertragenes. Jesus Christus hat für uns seinen Leib, das heißt sich selbst, in den Tod gegeben. Jesus ist an einem Kreuz hingerichtet worden. Er hat die Strafe auf sich genommen, die wir verdient haben. Im Glauben an Jesus empfangen wir Vergebung unserer Sünden und neues, ewiges Leben. Christen sind mit Christus gestorben. Und zwar sind sie mit Christus seinen Tod gestorben. Gott schließt sie rechtlich in den Tod seines Sohnes ein. Er sieht sie als solche an, die tot sind im Tod von Christus, tot gegenüber der Sünde und tot gegenüber dem Gesetz.

 

Ihm, der von den Toten auferweckt worden ist, gehören wir nun. Das befähigt und verpflichtet uns, Gott mit unserem Leben zu verherrlichen.

 

-          „ihm gehören wir“ => Christen gehören dem, der den Tod besiegt hat. Dass sie ihm gehören, besagt, dass sie in ihm eingeschlossen und aller seiner Heilsgaben teilhaftig sind. Christen sind für immer und ewig mit Jesus Christus verbunden. Niemals mehr können Mächte, die einstmals in der Alten Zeit geherrscht haben, Sünde, Tod oder Gesetz, über sie herrschen. Sie sind durch den Tod von Christus hindurch zu seinem neuen Leben gelangt. So sind sie für immer unerreichbar für die alten Mächte, die einst ihr Leben beherrscht haben. Sie sind nicht mehr ihre Sklaven. Das Gesetz kann nichts mehr von ihnen fordern und sie für nichts mehr belangen. Denn sie gehören Christus, der das Gesetz erfüllt und an sein Ende gebracht hat.

-          „Frucht bringen für Gott“ => Im Blick auf die Gegenwart geht es in Röm. 5-8 auch um die Frage: Wie kann unser Leben jetzt schon Frucht bringen für Gott? Wie kann unser Leben jetzt schon etwas sein zu Gottes Ehre? Antwort: Allein dadurch, dass wir Jesus Christus gehören, der uns Anteil gibt an seinem unzerstörbaren Auferstehungsleben. Allein sein Auferstehungsleben ist für uns der Ort, der Herrschaft der Sünde zu entkommen. Das Leben mit Christus lässt auch keinen Raum mehr für die Herrschaft des Gesetzes. Das Gesetz mit seiner Forderung lässt uns keine Frucht bringen, die Gott ehrt. Seine Forderungen sind gut und gerecht, aber es hat keine Kraft, die Herrschaft der Sünde zu brechen.

 

5)Denn als wir in der Gewalt des Fleisches (der widergöttlichen Macht und den widergöttlichen Werten der alten Weltordnung) waren, waren sündhafte Leidenschaften in unserem Verhalten wirksam. Sie waren durch das Gesetz wirksam geworden. Dies hatte bei uns ein Leben zur Folge, durch das wir uns den ewigen Tod verdient haben.

 

-          „wir“ =>An dieser Stelle ein Wort zu den Adressaten, an die sich Paulus wendet. Strenggenommen war es nur das Volk Israel gewesen, dass unter der Ordnung des Gesetzes gelebt hat. Nun spricht Paulus aber in der 1.p.pl. Das Volk Israel steht für Paulus stellvertretend für alle Völker der Erde. Die Erfahrung, die Israel mit dem Gesetz gemacht hat, verallgemeinert Paulus auf alle Menschen hin. Das Gesetz, das Gott am Berg Sinai offenbart hat, hat er, zumindest teilweise, ins Herz jedes Menschen gelegt. Davon spricht Paulus in Röm. 2,14.15. Israel kannte das Gesetz Gottes schriftlich, die Völker kannten es zum Teil, weil Gott es ihnen ins Herz geschrieben hat. Darum kann Paulus alle Menschen in die Erfahrung miteinbeziehen, die das Volk Israel unter dem Gesetz gemacht hat. Paulus spricht alle Christen in Rom an, jüdische und nichtjüdische. Sie alle haben an der Erfahrung Israels mit dem Gesetz teilgenommen. Darum spricht Paulus in der „wir“ Form. Auch wir sind alle darin eingeschlossen.

-          „Fleisch“ => Den Begriff „Fleisch“ bevorzugt Paulus in Röm. 7 und 8, wenn er das Gegenteil von einem Leben kennzeichnen will, das vom Wirken des Heiligen Geistes geprägt ist. Jemand, der im Fleisch lebt, lebt im Gegensatz zum Wirken Gottes im Heiligen Geist. Jemand, der im „Fleisch“ lebt, lebt ohne Gott und in Feindschaft zu Gott. Die Übersetzung versucht „Fleisch“ wiederzugeben mit „eigene sündige Natur“. Das soll nicht so missverstanden werden, als sei „Fleisch“ nur ein Teil von uns oder in uns. „Fleisch“ ist ein Machtbereich, der über unsere Person hinausgeht und in den Nichtchristen eingeschlossen sind, von dem sie kontrolliert werden. Jemand, dessen Leben von der Machtsphäre des „Fleisches“ bestimmt wird, lebt in der Sünde. „Fleisch“, das ist der Machtbereich, wo die Sünde über den Menschen herrscht. In diesen Machtbereich ist der Mensch ganz hineingezogen mit seiner ganzen leiblichen Existenz. „Fleisch“ kann man dementsprechend auch als im Menschen verleiblichte Sünde bezeichnen.

-          „durch das Gesetz wirksam geworden“ => Dies musste in den Ohren eines frommen Juden wie eine Gotteslästerung klingen. Die weitverbreitete Ansicht im Judentum war und ist, dass das Gesetz einem Menschen hilft, die Sünde zu meiden. Das Gesetz verhilft einem Menschen, so zu leben, wie es Gott gefällt. Paulus sagt, dass es nicht so ist. Dort, wo das Gesetz regiert, wurden und werden sündige Leidenschaften geweckt. Das Gesetz, wenn es die Herrschaft über einen Menschen hat, verringert nicht die Sünde, sondern vermehrt sie. Mit dieser Aussage geht Paulus über das hinaus, was er vorher über das Gesetz gesagt hat. In Röm.3,20 sagte er: „Niemand kann das Gesetz einhalten, und darum ist niemand durch das Gesetz vor Gott gerechtfertigt. Das Gesetz führt vielmehr dazu, dass man seine Sünde erkennt.“ Oder Röm.5,20: „Das Gesetz kam erst nachträglich hinzu. Seine Aufgabe war es, die ganze Tragweite der Verfehlungen deutlich werden zu lassen.“ Das Gesetz sollte und konnte das Problem der Sünde nicht lösen. Vielmehr verschärfte es die Situation für den Sünder. Seine Sünde wurde fortan durch das Gesetz härter angefasst als vorher. Sünde war nun als Übertretung von Gottes Gebot offenbar. Schon diese Aussage war für einen frommen Juden schwer verdaulich. Aber in Röm.7,5 geht Paulus noch einen Schritt weiter. Das Gesetz offenbart nicht nur Sünde, es verschärft das Urteil über die Sünde nicht nur, sondern es weckt die Sünde im Sünder. Das Gesetz weckt schlafende Hunde auf. Durch das Gesetz sind die Sünden vermehrt, nicht verringert worden. Die sündigen Leidenschaften werden durch das Gesetz verboten und gleichzeitig angefacht. Das Gesetz trägt dazu bei, dass Menschen Taten tun, für die sie den Tod, den ewigen Tod verdienen.

Mit dieser Aussage hat sich Paulus weit aus dem Fenster gelehnt. Er muss nun erklären, ob er das Gesetz selbst für böse hält. Das tut er nicht, das Gesetz ist gut, wird er wieder betonen. Weiter muss er erklären, wie es dazu kommen konnte, dass das gute Gesetz Böses wecken und vermehren konnte. Dieser Erklärung widmet sich Paulus im weiteren Verlauf von Kapitel 7.

 

6)Jetzt aber sind wir vom Gesetz und seinen Forderungen an uns befreit worden. Denn wir sind dem Gesetz gegenüber, dass uns unter seiner Herrschaft gefangen hielt, gestorben. So können wir Gott in der neuen Schöpfung dienen, in der sein Geist die bestimmende Kraft ist. Wir müssen nicht mehr in der alten Schöpfung leben, in der sein Gesetz die bestimmende Kraft war.

 

-          „jetzt aber“ => Bevor Paulus 7,5 ausführt, nennt er in Vers 6 schon einmal das positive Gegenstück, nämlich das Leben in der neuen Schöpfung ohne Herrschaft des Gesetzes. 7,5 wird in 7,7-25 ausgeführt, 7,6 in 8,1-17.

-          „nicht mehr in der alten Schöpfung“ => Das Gesetz bewirkte keine Frucht für Gott, das heißt kein Leben, das Gott ehrt. In der neuen Ordnung ist die Herrschaft der Sünde durchbrochen durch das Wirken des Heiligen Geistes. Er bewirkt den Glauben an Jesus Christus durch die Botschaft von seinem Sühnetod am Kreuz und seiner Auferstehung von den Toten. Er bewirkt in denen, die an Jesus Christus glauben, Frucht für Gott, ein Leben aus Glauben an Jesus Christus. Daran hat Gott gefallen. Das meint Paulus, wenn er sagt, dass wir der neuen Ordnung dienen. Wir dienen Gott in der neuen Ordnung. Diese neue Ordnung hat Gott selbst durch Christus geschaffen. Allein in ihr lässt Gott sich dienen. Allein in ihr ist die Herrschaft der Sünde durchbrochen.

Es erhebt sich hier die Frage, ob denn diejenigen, die in der alten Ordnung des Gesetzes gerettet wurden, auch unter der Herrschaft des Gesetzes standen. Gerettet wurden im Alten Bund ja wie im Neuen Bund solche, die wie der Altvater Abraham an Gott glaubten. Ein Unterschied besteht aber doch zwischen den Gläubigen des Alten und denen des Neuen Bundes. Die Gläubigen im Alten Bund standen unter der Herrschaft des Gesetzes und erfuhren auch die Machtlosigkeit des Gesetzes bei der Überwindung der Sünde. Mit der Ordnung des Gesetzes litten sie mehr unter ihrer Sünde als ohne. Sie erfuhren, wie das Gesetz ihre Sünde offenbarte. Sie erfuhren darüber hinaus auch, wie durch das Gesetz die Sünde in ihnen geweckt wurde. Sie wurden trotzdem aus Gnade gerettet durch den Glauben. Diese Gnade reichte, um sie zu retten. Aber sie erfuhren die Gnade nicht in dem gleichen Maße, wie die Gläubigen des Neuen Bundes sie erfahren. Die sind nämlich von der alten Ordnung des Gesetzes befreit. Der entscheidende Umbruch in der Geschichte geschah in dem Tod und in der Auferstehung von Jesus Christus, dem Sohn Gottes. In der neuen Ordnung sind alle Forderungen des Gesetzes durch Christus erfüllt. Die Gläubigen sind daher von einer viel stärkeren Heilsgewissheit erfüllt als die Gläubigen des Alten Bundes. Sie wissen, dass Gottes Gerechtigkeit und Gnade in dem Tod und der Auferstehung von Jesus auf ewig zusammengefunden haben. Alle Gläubigen erfahren bleibend diese Gewissheit durch das Wirken des Heiligen Geistes. Der weist sie stetig hin auf das, was Jesus für sie getan hat.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?