Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Donnerstag, 16.05.2019, 15.15 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:
Samstag, 27.04.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Was hat Heiligung mit Heilsgewissheit zu tun? (Römerbrief, Kapitel 6)

 

Wann:
Sonntag, 12.05.2019, 14.30 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen ohne Sollordnung (Römerbrief, Kapitel 7)

 
 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10-1

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

1)       Der Gott Jakobs und Josefs ist auch durch den Tod hindurch dein Gott, und zwar für immer.

 

49,29)Danach ordnete Jakob an: „Wenn ich zu meinen Vorfahren versammelt bin, dann begrabt mich bei ihnen in der Höhle, die auf dem Feld des Hetiters Efron liegt, 30)auf dem Feld Machpela, östlich von Mamre, im Land Kanaan! Dieses Feld hat Abraham von dem Hetiter Efron als Grabstätte für seine Familie erworben. 31)Dort wurden Abraham und seine Frau Sara begraben, dort wurden Isaak und seine Frau Rebekka begraben, und dort habe ich Lea begraben. 32)Das Feld und die Höhle darauf sind unser rechtmäßiges Eigentum; wir haben es von den Hetitern gekauft.“ 33)Damit hatte Jakob seinen Söhnen die letzten Anweisungen gegeben. Dann zog er seine Füße aufs Bett herauf, nahm seinen letzten Atemzug und wurde zu seinen Vorfahren versammelt.

 

-          „im Land Kanaan“ => Jakob macht mit seinen Anordnungen bezüglich seines Begräbnisses deutlich, dass die Zukunft seiner Nachkommen im Land Kanaan liegt. Gott hat ihnen dieses Land zugesagt, dort will er sich in besonderer Weise um sie kümmern.

-          „dort habe ich Lea begraben“ => Jakob mag sich auch am Schluss seines Lebens nicht dazu durchringen, Lea als seine Frau zu bezeichnen. Dies ist für ihn immer Rahel gewesen. Aber er hat Lea im Grab seiner Vorfahren begraben. Nun will er auch zu ihr und zu den anderen Vorfahren gelegt werden, wenn er gestorben ist.

-          „dann zog er seine Füße aufs Bett herauf und nahm seinen letzten Atemzug“ => Jakob erlebt am und im Sterbebett einige der grandiosesten Stunden seines Lebens. Im Glauben an die Zusagen Gottes segnet er seine Söhne und zeigt sich dabei in den letzten Stunden seines Lebens als ihr wahres Oberhaupt. Er kann seine Söhne noch, während er auf dem Rand seines Bettes sitzt, segnen und ihnen Anweisungen für die Zukunft geben. Als er damit fertig ist, legt er sich wieder hin und stirbt.

-          „zu seinen Vorfahren versammelt“ => Das Alte Testament zieht, wenn es vom Tod und dem, was danach kommt, es vor, bildlich zu reden. Jakob will in Kanaan begraben werden, um dort mit seinen Vorfahren vereint zu werden. Gleichzeitig gilt aber auch, dass er schon sofort nach seinem Tod mit ihnen vereint wird. Dahinter steht die Vorstellung, dass der Mensch nach dem Tod weiter existiert. Aber diese Existenz ist nicht Leben in dem Sinne, dass man die Erfüllung von Zusagen Gottes erfährt. Um dies zu erfahren, muss man leben, und zwar in einem Leib. So gesehen „warten“ die Gläubigen, die verstorben sind, darauf, dass Gott sie wieder zum Leben bringt. Man sollte auch darauf achten, die Rede von der Versammlung zu den Vorfahren richtig zu verstehen. Es geht gleichsam darum, mit ihnen zusammen darauf zu warten, wieder zum Leben erweckt zu werden, um dann miteinander die Erfüllung der Zusagen Gottes zu erfahren.

 

50,1)Josef warf sich über seinen Vater, weinte um ihn und küsste ihn. 2)Dann befahl er den Ärzten, die in seinem Dienst standen, seinen Vater einzubalsamieren. Und die Ärzte balsamierten Jakob ein. 3)Wie üblich brauchten sie dafür vierzig Tage. Die Ägypter trauerten um ihn siebzig Tage. 4)Nach der Zeit der Trauer wandte sich Josef an die Hofleute des Pharao und sagte: „Wenn ihr mir eine Gunst erweisen wollt, dann richtet dem Pharao aus: 5)´Mein Vater hat mich, als er starb, schwören lassen, ihn in dem Grab, das er sich im Land Kanaan gegraben hat, beizusetzen! Lass mich bitte nach Kanaan hinreisen, damit ich meinen Vater dort begrabe! Ich komme dann zurück.`“ 6)Der Pharao ließ ihm antworten: „Reise dorthin und begrabe deinen Vater, wie er es dich hat schwören lassen!“

 

-          „Josef“ => Beim Tod Jakobs wird die Bedeutung von Josef hervorgehoben. Er als sein Lieblingssohn empfindet die größte Trauer. Er als Herrscher Ägyptens setzt nun auch alle Maßnahmen in Gang, damit Jakob in Kanaan begraben wird.

-          „einbalsamieren“ => In Ägypten war es damals üblich, dass hochgestellte Persönlichkeiten nach ihrem Tod einbalsamiert wurden. Die Körper zerfielen dann gewöhnlich nicht, sondern mumifizierten. Hinter dieser Praxis der Einbalsamierung stand der Aberglaube der Ägypter. Sie dachten, dass sich die Verstorbenen nach dem Tod auf eine Reise begeben. Dafür sollte der Körper nach dem Tod möglichst erhalten bleiben. Es wurden auch Beigaben ins Grab gelegt, Nahrung und andere nützliche Dinge, um dem Verstorbenen die Reise zu erleichtern. Josef lässt Jakob nicht aus diesen Gründen einbalsamieren. Sondern es ist seine Geste, um seinen Vater als jemanden zu ehren, der über ihm steht, als einen, der der letzte der Erzväter ist.

 

50,7)Josef machte sich auf den Weg, um seinen Vater zu begraben. Mit ihm reisten die hohen Beamten des Pharao und alle führenden Männer Ägyptens. 8)Auch die Familie Josefs kam mit, auch seine Brüder und die ganze Familie seines Vaters. Nur ihre Kinder, ihre Schafe, Ziegen und Rinder ließen sie im Land Goschen zurück. 9)Sogar Wagen und Reiter zogen mit Josef hinauf; es war ein gewaltiger Trauerzug. 10)Unterwegs kamen nach Goren-Atad nahe des Jordan. Dort hielten sie eine sehr große Trauerfeier ab; sieben Tage lang ließ Josef seinen Vater beweinen. 11)Die Kanaaniter, die dort wohnten, wunderten sich über die Trauerfeier in Goren-Atad und sagten: „Das ist aber eine sehr eindrückliche Trauerfeier, die die Ägypter da abhalten!“ Deshalb gab man dem Ort den Namen Abel-Mizrajim. 12)So taten die Söhne an ihrem Vater Jakob das, was er ihnen befohlen hatte: 13)Sie brachten ihn in das Land Kanaan und bestatteten ihn östlich von Mamre in der Höhle auf dem Feld Machpela, die Abraham von dem Hetiter Efron als Grabstätte für seine Familie erworben hatte. 14)Nachdem Josef seinen Vater beigesetzt hatte, kehrte er mit seinen Brüdern und allen, die ihn begleitet hatten, um seinen Vater zu begraben, nach Ägypten zurück.

 

-          „eine sehr große Trauerfeier“ => Wörtlich ist von einer „schweren“ Trauerfeier die Rede. Gemeint ist, dass es eine sehr eindrückliche Trauerfeier gewesen ist. Sie war sehr groß und die Trauernden waren sehr bewegt über den Tod Jakobs. Die große und schwere Trauer spiegelt die Bedeutung wieder, die Jakob in der Erzählung des ersten Buches Mose hat. Er ist der letzte der Erzväter; er ist der Vater der zwölf Stämme Israels. Durch ihn hat Gott seine Söhne und ihre Nachkommen im Blick auf ihr zukünftiges Leben im Land Kanaan gesegnet. Mit seinem Befehl, in Kanaan bestattet zu werden, hat Jakob seinen Söhnen ein eindrückliches Zeugnis seines Glaubens hinterlassen. Er hat ihnen gezeigt, dass Gott Zusagen gegeben hat, die in die weiteste Zukunft reichen. Er selbst stirbt vor ihrer vollen Erfüllung. Und nach Jakob werden noch viele Generationen Gottes Segen erfahren, aber nicht in vollkommener Weise. Auch sie werden alle sterben, bis Gott am Ende seine Zusagen vollkommen erfüllt und alle Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs für immer in seiner Gegenwart leben lässt. Zu diesen Nachkommen gehören alle, die nach dem Vorbild der Erzväter den Zusagen glauben. Seit 2000 Jahren beinhaltet dieser Glaube den Glauben an Jesus Christus. Durch ihn sind alle Gläubigen, die des Alten Bundes und die des Neuen Bundes, zu einem Volk vereint. Dazu gehören solche, die leiblich von Jakob abstammen und an Jesus glauben; und dazu gehören auch diejenigen, die nicht leiblich von Jakob abstammen, aber an Jesus Christus glauben. Es geht uns heute noch ein Stück weit wie Abraham, Isaak und Jakob: Wir warten sehnlich darauf, dass Gott seine Herrschaft vollendet auf einer neuen Erde in einer neuen Menschheit. So können wir innerlich voll bejahen, was der Schreiber des Hebräerbriefes über die Erzväter sagt, Hebr.11,13-16:

Sie alle lebten immer noch im Glauben, als sie starben, und haben die Erfüllung der Zusagen Gottes nicht erlebt. Sondern sie blickten in großer zeitlicher Entfernung auf ihre Erfüllung und hielten in Vorfreude darauf zu. Sie bekannten offen, dass sie auf der Erde nur Ausländer und Fremdlinge sind. Die da solches bekennen, zeigen also deutlich an, dass sie sich nach einem wahren Heimatland sehnen. Wenn sie beim Heimatland an das gedacht hätten, aus dem sie ausgewandert waren, dann hätten sie bei Gelegenheit dahin zurückkehren können. Tatsächlich aber sehnen sie sich nach einem besseren Heimatland, nämlich dem himmlischen. Darum ist es für Gott eine Ehre, als ihr Gott bezeichnet zu werden. Er hat ja für sie eine Stadt (zur Heimat) vorbereitet.

 

50,15)Weil nun ihr Vater tot war, gerieten die Brüder Josefs in Sorge. „Wenn Josef uns nur nichts mehr nachträgt!“, sagten sie zueinander. „Sonst wird er uns jetzt heimzahlen, was wir ihm Böses angetan haben.“ 16)Sie ließen Josef ausrichten: „Dein Vater hat uns vor seinem Tod die Anweisung gegeben: 17)´Bittet Josef: Vergib uns, deinen Brüdern, bitte das Verbrechen, ihre Sünde, dass sie dir Böses angetan haben!` So vergib uns doch nun unser Verbrechen, die wir Knechte des Gottes sind, dem auch dein Vater gedient hat!“ Als Josef das hörte, musste er weinen.

 

-          „gerieten die Brüder Josefs in Sorge“ => Die Brüder haben immer noch ein schlechtes Gewissen gegenüber Josef. Dieses lässt sie das Schlimmste erwarten, nämlich dass Josef nur auf den Tod seines Vaters gewartet hat, um jetzt nach 17 Jahren bittere Rache zu üben. Seine hohe Stellung in Ägypten würde ihm dies leicht ermöglichen. Es spricht nicht für die Brüder, dass sie so von Josef denken. Es zeigt aber auch, dass im Blick auf vergebene Schuld immer wieder Schuldgefühle aufkommen können. Das einzige, was dagegen hilft, ist die erneuerte Zusage, dass die Schuld wirklich vergeben ist und die versöhnte Gemeinschaft nicht gespielt ist, sondern echt. Gott macht es im Blick auf uns so, dass er seine Zusage ständig wiederholt. Er weiß, dass wir es immer wieder brauchen, seinen Zuspruch, dass er uns die Sünden wegen dem, was Jesus für uns getan hat, immer wieder und ohne Vorhaltungen vergibt. In ähnlicher Weise sollten Glaubensgeschwister, die aneinander schwer schuldig geworden sind, sich gegenseitig immer wieder in Worten und Gesten der Versöhnung vergewissern.

 

50,18)Danach gingen die Brüder selbst zu Josef, warfen sich vor ihm zu Boden und sagten: „Wir sind deine Sklaven!“ 19)Aber Josef erwiderte: „Habt keine Angst! Ich bin doch nicht an Gottes Stelle! 20)Es ist wahr, ihr hattet Böses gegen mich beabsichtigt. Aber Gott hatte Gutes mit mir beabsichtigt. Er hat es so geführt, wie es heute ist, dass nämlich ein großes Volk am Leben erhalten worden ist. 21)Habt also keine Angst, ich werde mich um euch und eure Kinder kümmern!“ Mit diesen Worten tröstete Josef sie und richtete sie wieder auf.

 

-          „ich bin doch nicht an Gottes Stelle“ => Josef weist seine Brüder daraufhin, dass sie ihm nicht ausgeliefert sind, so als wäre er Gott. Josef signalisiert damit, dass er sich der Führung Gottes unterordnet: Er hat die Schuld der Brüder benutzt, um Josef nach Ägypten zu bringen. Er sollte dort als zweitmächtigster Herrscher Maßnahmen gegen eine kommende Hungersnot ergreifen. Er sollte nach Gottes Plan seine Brüder in einen Prozess der Versöhnung führen, in dem sie mit ihm und ihrem Vater versöhnt würden. Er sollte seine Familie nach Ägypten holen, damit sie dort die Hungersnot überlebt und für viele Jahre sicher ist vor den Verführungen, die im Land Kanaan auf sie lauern. Josef sagt klipp und klar, dass das Verhalten der Brüder ihm gegenüber böse war. Aber das bestreiten die auch gar nicht. Viel wichtiger ist, dass Gott ihre bösen Absichten für seine guten Absichten benutzt hat. Die Brüder haben Böses getan; Gott hat dieses Böse benutzt, um dadurch Gutes hervorzubringen. Dies ist ein Wunder der Allmacht und Weisheit Gottes. Dem ordnet sich Josef unter. Er weiß, dass die Brüder Vergebung bei Gott gefunden haben. Darum vergibt auch er ihnen gern. Josef handelt gemäß dem Grundsatz, mit dem der Apostel Paulus sich an die Gemeinden wendet, Röm15,7: „Nehmt einander an, so wie Christus euch angenommen hat!“

 

50,22)Josef blieb mit allen Nachkommen seines Vaters in Ägypten. Er wurde 110 Jahre alt 23)und sah noch die Enkel seines Sohnes Efraim. Er erlebte es auch noch, wie seinem Enkel Machir, dem Sohn Manasses, Söhne geboren wurden auf Josefs Knie. 24)Josef sagte dann zu seinen Brüdern: „Ich sterbe bald. Aber Gott wird euch gnädig heimsuchen und euch aus diesem Land herausführen in das Land, das er Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eid geschworen hat.“ 25)Josef nahm seinen Brüdern einen Eid ab und sagte: „Wenn Gott euch gnädig heimgesucht hat, dann nehmt auch meine Gebeine von hier mit!“ 26)Dann starb Josef im Alter von 110 Jahren. Er wurde einbalsamiert und in Ägypten in einen Sarg gelegt.

 

-          „auf Josefs Knie“ => Dies ist eine bildliche Redeweise für den Vorgang der Adoption. Josef räumt seinem Enkel Machir und dessen Nachkommen besondere Vorrechte ein. Der Name Machir bedeutet so viel wie „einer, der verkauft worden ist“. Er steht wohl in Verbindung mit dem Leben von Josef: Er ist einst nach Ägypten verkauft worden, von seinen Brüdern in böser Absicht, von Gott in guter Absicht.

-          „Abraham, Isaak und Jakob“ => Zum ersten Mal in der Bibel werden die drei Erzväter zusammen genannt. Ihre Ära ist am Ende der Erzählung im ersten Buch Mose vorbei. Die Zusagen, die Gott ihnen gegeben hat, reichen aber in die Zukunft und wecken Hoffnung angesichts der Wirklichkeit des Todes.

-          „nehmt meine Gebeine von hier mit“ => Josef ist äußerlich ein Ägypter. Innerlich gehört zu den Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs, die auf die endgültige Erfüllung der Zusagen Gottes warten.

-          „dann starb Josef im Alter von 110 Jahren“ => 110 Jahre galten in Ägypten als eine besonders ideale Lebensspanne. Von den zwölf Söhnen Jakobs ist Josef der einzige, von dem gesagt wird, wie alt er bei seinem Tod gewesen ist. Dies bringt ihn in nochmals in eine besondere Verbindung mit den Erzvätern Abraham, Isaak und Jakob. Josef bringt die Erzählung von den Erzvätern zum Abschluss. Ein bisschen Mathematik und Zahlenspielerei findet hier wohl auch seine Anwendung: Abraham wurde 175 Jahre alt, entspricht 7*5²; Isaak wurde 180 Jahre alt, entspricht 5*6²; Jakob wurde 147 Jahre, entspricht 3*7². Josef wurde 110 Jahre alt, entspricht 1*5²+6²+7².

-          Anwendung: Gott wird einmal Sünde und Tod endgültig besiegen, damit diejenigen, die seine Rettung erfahren, für immer mit ihm vereint sind und auch untereinander, zusammen mit Abraham, Isaak und Jakob, zusammen mit Josef und Juda, zusammen mit vielen, vielen Menschen, die ihr Vertrauen in den Gott setzen, der sich Abraham, Isaak und Jakob offenbart ist, der Zusagen gibt und Zusagen hält, seit Tausenden von Jahren bis zum Ende dieser Welt. Der Gott, der Abraham, Isaak, Jakob und Josef geführt hat, der hält auch dein kleines Leben in der Hand. Und das Wunder ist, dass Du, der du im Vergleich mit Gott so klein bist, ihm viel bedeutest. Er will, dass du Teil seiner Heilsgeschichte bist. Er will, dass du Jesus Christus kennst, in ihm die Vergebung deiner Sünden hast und Versöhnung mit Gott. Gott hat seinen Sohn für dich gegeben, der zugleich ein Nachkomme von Jakob und Juda ist. Durch ihn schenkt er dir das wahre, das ewige Leben, vollkommene Gemeinschaft mit sich selbst. Freu dich darauf und staune schon jetzt über Gottes oft rätselhafte, aber grandiose Führung. Er lenkt die ganze Welt, er führt auch dich in deinen 70, 80, 90 Jahren hier auf der Erde. Er schreibt eine große Helsgeschichte, und zugleich achtet er auf jeden einzelnen Tag deines Lebens. Über diesen Gott staunt der Apostel Paulus an einer Stelle, womit ich schließe, Röm.11,33-36: Wie groß sind Gottes Gnade, seine Weisheit und seine erwählende Liebe! Unergründlich sind seine Erwählungsratschlüsse, unerforschlich auch, wie er sie zur Ausführung bringt. 34)Niemand kennt (von sich aus) Gottes Gedanken. Niemand hat Gott (in seinem Heilsplan) beraten. Niemand hat Gott je etwas gegeben, so dass er es von ihm zurückfordern könnte. 36)Ja, es ist so: Von Gott kommt alles, durch ihn besteht alles, in ihm hat alles seinen Sinn und sein Ziel. Ihm gebührt es, dass er für alle Ewigkeit verherrlicht wird! Amen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?