Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Donnerstag, 18.07.2019, 21.19 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Thema => Die Botschaft über Christus ist wahr und schenkt wahre Gemeinschaft mit Gott und den Glaubensgeschwistern.

 

1)Die Botschaft über Christus gründet auf geschichtlichen Tatsachen, die uns durch vertrauenswürdige Zeugen berichtet werden, die von der Wahrheit und Wichtigkeit dieser Tatsachen überzeugt sind.

 

1,1)Wasvom Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit eigenen Augen gesehen haben, was wir wahrgenommen haben und unsere Hände berührt haben, das verkünden wir über das Wort des Lebens.

 

-          „was vom Anfang an war“ => Der Anfang bezieht sich zunächst einmal auf die Zeit, in der Jesus anfing, öffentlich zu predigen und Wunder zu tun. Er hat sich auf diese Weise als Sohn Gottes offenbart. Die Rede vom „Anfang“ weist aber zugleich zurück auf den Anfang der Welt, als der Sohn Gottes schon war. Es liegt also auch ein Hinweis darauf vor, dass Jesus der menschgewordenen Sohn Gottes ist, der schon immer existiert hat.

-          „gehört … gesehen … wahrgenommen … berührt“ => Johannes ist in Jesus von Nazareth dem wahren Sohn Gottes und mit ihm dem lebendigen Gott begegnet. Er könnte ihn hören, weil er geredet hat, nämlich Gottes Wort. Er konnte ihn sehen und anschauen, weil er Dinge getan hat, die ihn als Sohn Gottes ausweisen. Er konnte Gottes Sohn berühren, weil er wirklich Mensch geworden ist. Johannes will hier wahrscheinlich zwischen den Zeilen Kritik am Götzendienst üben, vor dem er in 5,21 warnt: Götzen reden nicht, hören nicht, sehen nichts. Johannes schreibt, weil er in Jesus Christus dem lebendigen Gott begegnet ist.

-          „wahrgenommen“ => Johannes gebraucht hier ein Verb, welches er gewöhnlich mit einer Bedeutung der Wahrnehmung gebraucht, die über das sinnliche hinausgeht. Da wird ein Wunder von Jesus nicht etwa nur gesehen, sondern in seiner Bedeutung verstanden.

-          „das Wort des Lebens“ => Wahrscheinlich ist mit dem „Wort“ von Jesus Christus die Rede, der selbst das ewige Leben ist und das ewige Leben gibt.

-          „über das Wort des Lebens“ => Was Johannes über den Sohn Gottes, der das Leben ist, schreibt, gründet in dem, was er von ihm, nachdem er Mensch geworden ist, gehört hat, gesehen hat, verstanden hat. Hier wird schon einmal die Einheit zwischen dem ewigen Sohn Gottes und Jesus von Nazareth deutlich gemacht. Im weiteren Verlauf des Briefes geht es dann nämlich um Irrlehrer, die genau dies geleugnet haben.

 

1,2)Das Leben ist erschienen, wir haben es gesehen, wir gebenZeugnis von ihm ab und verkünden euch das ewige Leben, das beim Vater war und uns erschienen ist. 3)Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschafthaben mögt. Unsere Gemeinschaft ist tatsächlich mit dem Vater und mit seinem Sohn, Jesus Christus.

 

-          „Zeugnis abgeben“ => Johannes benutzt hier die Sprache vor einem Gericht. Er tritt als Zeuge auf, der die Wahrheit einer Sache bezeugt.

-          „das Leben … das ewige Leben“ => Johannes spricht hier vom Sohn Gottes, der schon von Ewigkeit her beim Vater war, der uns dadurch erschienen und offenbar geworden ist, dass er in Jesus Christus Mensch geworden ist. Gleichzeitig ist damit verknüpft, dass der menschgewordenen Sohn Gottes, Jesus Christus, der das Leben ist, auch das wahre Leben gibt.

-          „mit uns Gemeinschaft haben“ => Johannes möchte seine Leser durch die Verkündigung des menschgewordenen Sohnes Gottes in Gemeinschaft mit sich bringen bzw. halten. Es geht hier um die Gemeinschaft im gemeinsamen Glauben an Jesus Christus als den Sohn Gottes.

-          „unsere Gemeinschaft“ => Johannes sagt hier genauer, um welche Gemeinschaft mit seinen Lesern es ihm geht. Er hat Gemeinschaft mit dem Vater und seinem Sohn. In diese Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn möchte er sie dadurch hineinbringen bzw. darin halten, dass er ihnen Jesus Christus als den Sohn Gottes bezeugt.

-          „Christus“ => Man kann diese Beifügung zum Namen „Jesus“ zunächst so verstehen: „Jesus, der der Messias ist“. Hier liegt die Betonung darauf, dass Jesus von Nazareth der versprochene Retter ist, den Gott zu senden im Alten Testament versprochen hat. Dies wäre sozusagen eine vor allen Dingen frühjüdische „Füllung“ dieses Ausdrucks. Bei Johannes und im Neuen Testament allgemein kommt in dem Ausdruck aber mehr zum Vorschein. Jesus ist als der Christus nicht nur der versprochene Retter. Sondern wer dieser Retter ist, was das für ein Retter ist, können wir, nachdem er offenbar geworden ist, genauer sagen. Und das ist mehr, als die Erwartung im frühen Judentum. Die Beifügung „Christus“ besagt, dass Jesus von Nazareth der menschgewordene Sohn Gottes ist.

 

1,4)Diese Dinge schreiben wir euch, damit unsere Freudemöglichst groß werde.

 

-          „unsere Freude“ => Johannes bezieht hier seine Leser mit ein. Es geht um die gemeinsame Freude im Glauben an Jesus Christus als den Sohn Gottes. Es ist eine Freude über Gott, wie er sich in Jesus Christus, seinem Sohn, offenbart hat.

-          „möglichst groß“ => Wörtlich ist die Rede davon, dass sich die Freude „erfüllen“ werde oder „vollkommen“ sei. Es geht hier nicht um eine Qualität der Freude, sondern um ihre Größe. Die Freude soll möglichst groß werden. Bemerkenswert ist, dass Johannes keine sogenannte kritische Distanz zu dem hält, wovon er berichtet. Das heutige Ideal von einem Berichterstatter, der, um objektiv zu sein, möglichst interesselos berichtet, teilt Johannes nicht.

 

 

2)Wenn wir darauf vertrauen, dass Jesus stellvertretend für uns gestorben ist, empfangen wir Vergebung der Sünden und wahres Leben mit Gott.

 

1,5)Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben: Gott ist Licht, und Finsternis gibt es in ihm überhaupt nicht.

 

-          „Licht“ => Es steht hier bildlich für den „Bereich“, den Gott ausmacht: echtes Leben, Wahrheit, Gerechtigkeit, Liebe.

-          „Finsternis“ => Dies ist bildlich gesprochen der „Bereich“, in dem alles das vorherrscht, wovon Gott in seinem Wesen in keiner Weise geprägt ist: Lüge, Ungerechtigkeit, Tod, Hass.

-          „Gott ist Licht“ => Gott ist in sich geprägt davon, wahres Leben zu „haben“. Er setzt den Maßstab für das, was wahr und gerecht ist. Dabei geht es vor allem um den „Ort“, wo Gott für die Menschen als das „Licht“ erkennbar ist, wo sein Wesen als „Licht“ stärker hervorleuchtet als irgendwo sonst. Dies ist in der Offenbarung in seinem menschgewordenen Sohn Jesus Christus gegeben. Wer nicht an Jesus Christus glaubt und die Glaubensgeschwister liebt, steht nicht in Gemeinschaft mit Gott, er ist nicht im Licht.

 

1,6)Wenn wir behaupten, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben und dabei aber unser Leben in der Finsternis führen, so lügen wir und unser Verhalten steht im Widerspruch zur Wahrheit.

 

-          „dass wir Gemeinschaft mit ihm haben“ => Hier geht es wohl um den Anspruch, den jemand erhebt, an den Sohn Gottes zu glauben, also Christ zu sein.

-          „unser Leben in der Finsternis führen“ => Für Johannes sind Glaube und Leben eine Einheit. Ein äußeres Bekenntnis ist für ihn als unecht entlarvt, wenn es nicht in einer Lebensführung, die dem Licht entspricht, zum Ausdruck kommt.

-          „Wahrheit“ => Wahrheit ist für Johannes vor allem mit Gottes Offenbarung in seinem Sohn gegeben. Dieser Wahrheit entspricht ein Mensch, wenn er ihr glaubt und sein Leben danach führt.

 

1,7)Aber wenn wir im Licht leben so wie Gott im Licht ist, dann haben wir Gemeinschaft miteinander und dann reinigt uns das Blut von Jesus, seines Sohnes, von unserer ganzen Sünde.

 

-          „Gemeinschaft miteinander“ => Hier geht es wohl um die Gemeinschaft mit Gott und um die Gemeinschaft mit den Glaubensgeschwistern.

-          „dann reinigt uns das Blut von Jesus“ => Hier zeigt sich, was für Johannes zentral dazugehört, im Licht zu leben. Es bedeutet an Jesus als den Sohn Gottes zu glauben, der für unsere Schuld gestorben ist. So empfangen wir Vergebung der Sünden, Gemeinschaft mit Gott und den Glaubensgeschwistern.

-          „reinigt uns das Blut“ => Johannes spricht hier in Anlehnung an das Alte Testament in bildlicher Weise von dem gewaltsamen und stellvertretenden Opfertod, den Gottes Sohn an unserer Stelle erlitten hat. Sie wie wir eine äußere Reinigung mit Wasser kennen, so ist das Blut in bildlicher Weise das Mittel zur Reinigung von Sünde. Dass wir „gereinigt“ sind, besagt so viel wie, dass wir uns in einem für Gott akzeptablem Zustand befinden, der die Gemeinschaft zwischen ihm und uns nicht trübt bzw. unmöglich macht.

 

1,8)Wenn wir behaupten, dass wir keine Sünde haben, dann belügen wir uns damit selbst und die Wahrheit ist dann nicht in uns.

 

-          „keine Sünde“ => Die Behauptung kann auf verschiedene Missverständnisse zurückgeführt werden. Es mag sein, dass jemand sich für perfekt hält, nachdem er zum Glauben an Christus gekommen. Oder es mag sein, dass jemand denkt, es sei alles egal geworden, nachdem er zum Glauben gekommen ist.

-          „dann belügen wir uns damit selbst“ => Die Botschaft, die Johannes über den Sohn Gottes verkündet, hat als einen zentralen Inhalt seinen stellvertretenden Sühnetod. Wer behauptet, dass er an sich keine Sünde hat, lügt, weil er die Notwendigkeit des Sühnetodes von Gottes Sohn leugnet.

 

1,9)Wenn wir unsere Sünden bekennen, dann ist Gott treu und gerecht, so dass er uns die Sünden vergibt und uns von all unserer Ungerechtigkeit reinigt. 10)Wenn wir behaupten, dass wir nicht gesündigt haben, dann machen wir ihn zum Lügner und dann ist sein Wort nicht in uns.

 

-          „wenn wir unsere Sünden bekennen“ => Johannes geht davon aus, dass Christen sündigen. Sie können darüber nicht einfach perfektionistisch oder gleichgültig hinübergehen. Sondern sie sollen, müssen und dürfen ihre Sünden als Sünden eingestehen und Gott dafür um Vergebung bitten.

-          „treu und gerecht“ => Gott hat seinen Sohn als Sühneopfer für unsere Sünden gegeben und zugesagt, dass es für alle gilt, die an seinen Sohn glauben. Gegenüber dieser Zusage ist Gott treu, wenn er jemandem vergibt, der im Blick auf das dargebrachte Sühneopfer von Jesus um Vergebung bittet. Gott ist insofern auch gerecht, weil Jesus als Sühneopfer wirklich die Strafe auf sich genommen hat, die wir für unsere Sünde verdient haben.

-          „dass wir nicht gesündigt haben“ => Es geht um die Leugnung von Sünde für einen längeren Zeitraum in der Vergangenheit, der bis in die Gegenwart anhält und sich in einem Zustand der Sündlosigkeit zeigt.

-          „dann ist sein Wort nicht in uns“ => Wer leugnet, dass er Sünde hat, spricht gegen das, was ihm im Evangelium von Jesus Christus verkündet wird. Er kann nicht als jemand angesehen werden, der an Jesus Christus glaubt, in dem sich ja Gott letztgültig offenbart hat.

 

2,1)Meine lieben Kinder, ich schreibe euch diese Dinge, damit ihr nicht sündigt. Wenn jedoch jemand sündigt, soll er wissen, dass wir beim Vater einen haben, der für uns eintritt, den gerechten Jesus Christus.

 

-          „damit ihr nicht sündigt“ => Wahrscheinlich hat Johannes hier jegliche Sünde vor Augen: Das Leugnen eigener Sünde, den Unglauben gegenüber Jesus als dem Sohn Gottes, die Lieblosigkeit, Habsucht, Unzucht und andere. In Verbindung mit 1,5-10 kommt hier auch zum Ausdruck, dass Johannes nicht will, dass Sünden, für die um Vergebung gebeten wurde, wiederholt werden.

-          „wenn jedoch jemand sündigt“ => Gemeint ist hier insbesondere wohl, nachdem er Vergebung für eine Sünde empfangen hat. Johannes hält es nicht für unmöglich, dass dies geschehen kann. Inwieweit er davon ausgeht, dass es geschieht, lässt er offen.

-          „einer, der für uns eintritt“ => Im Griechischen steht hier ein Hauptwort, welches nicht mit einem einzigen Deutschen Wort wiedergegeben werden kann. Es bezeichnet eine Person, die von ihrem Rang her die Vollmacht hat, einem Angeklagten zum Freispruch zu verhelfen. Wir könnten es mit „Beistand, Helfer, Vermittler“ übersetzen.

-          „den gerechten Jesus Christus“ => Jesus Christus hat kraft seines Ranges, dass er gerecht ist, die Vollmacht, uns vor Gott einen Freispruch von unseren Sünden zu erwirken.

 

2,2)Er selbst ist das Sühneopfer für unsere Sünden, und nicht nur für unsere Sünden, sondern auch für die ganze Welt.

 

-          „Sühneopfer“ => Jesus hat durch seinen stellvertretenden Opfertod am Kreuz die Strafe für unsere Schuld auf sich genommen. Johannes fasst den Sühnetod von Christus vor allem als Ausdruck der Liebe Gottes auf, weniger seines Zornes.

-          „auch für die ganze Welt“ => Es gibt hier zwei mögliche Deutungen: 1)Johannes will hier sagen, dass Jesus für jeden einzelnen Menschen gestorben ist. 2)Er möchte deutlich machen, dass das Opfer von Christus Gültigkeit und Wirksamkeit hat für Menschen auf der ganzen Welt. Diese Betonung ist zu verstehen vor dem Hintergrund, dass nach der damaligen verbreiteten heidnischen Vorstellung jeder Gott nur einen bestimmten Bereich der Erde beherrscht.        Welcher Deutung man auch den Vorzug gibt, eines steht fest: Johannes betont hier, dass es für jeden Menschen nur eine Möglichkeit gibt, Vergebung bei Gott zu finden, nämlich durch das Opfer, das Jesus dargebracht hat.

 

 

3)Wer Jesus kennt, ist davon beseelt, so zu leben, wie er gelebt hat.

 

2,3)Und an Folgendem können wir sehen, dass wir ihn wirklich erkannt haben: Daran, dass wir seine Gebote befolgen.

 

-          „ihn wirklich erkannt haben“ => Gott zu kennen heißt mit ihm auf der Grundlage dessen, was er in Christus über sich offenbart hat, in Gemeinschaft mit ihm zu stehen. Jemand, der Gott kennt, weiß genau, was Gott für ihn getan hat, er weiß auch genau, was Gott von ihm will. Er weiß, dass er in wahrer Gemeinschaft mit Gott steht.

-          „seine Gebote befolgen“ => Es geht hier um die Gebote Gottes, wie sie durch Jesus offenbar geworden sind. Wer Gott wirklich erkannt hat, gehorcht als Folge dieser Erkenntnis Gottes seinen Geboten. Johannes betont, dass wahre Erkenntnis Gottes sichtbar ist im praktischen Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes. Diese Betonung war für die damalige Zeit sehr wichtig, weil die Religionen und Weltanschauungen damals kaum das ethische Verhalten im Alltag betraf. Im Zusammenhang des ersten Johannesbriefes geht es dabei vor allem um zwei Gebote, die befolgt werden sollen: 1)Wir sollen an Jesus als den Sohn Gottes glauben. 2)Wir sollen die Glaubensgeschwister lieben und ihnen aus Liebe praktische Hilfe erweisen.

 

2,4)Derjenige, der sagt, dass er ihn kennengelernt hat, befolgt aber nicht seine Gebote, der ist ein Lügner, die Wahrheit ist nicht in ihm. 5ab)In dem aber, der sein Wort befolgt, ist die Liebe Gottes wirklich an ihr Ziel gekommen.

 

-          „sein Wort“ => Gemeint ist hier wohl das Wort, das von Christus kommt.

-          „die Liebe Gottes“ => Gemeint ist hier die Liebe, die Gott zu uns hat, die uns dazu antreibt, andere zu lieben.

-          „an ihr Ziel gekommen“ => Gott erweist uns seine Liebe und hat dabei ein Ziel vor Augen. Er will, dass seine Liebe, die er uns erweist, uns dazu antreibt, andere zu lieben. Wenn wir das tun, hat seine Liebe in uns ihr Ziel erreicht. Die Rede ist nicht so sehr von einem Maßstab der Vollkommenheit, den wir erreichen.

 

2,5c)An Folgendem können wir erkennen, dass wir in ihmsind: 6)Wer sagt, dass er in ihm bleibt, ist verpflichtet, so zu leben wie jener gelebt hat.

 

-          „in ihm sein“ => Gemeint ist hiermit, dass jemand in wirklicher Gemeinschaft mit Gott und seinem Sohn Jesus Christus vereint ist.

-          „in ihm“ => Gemeint ist hier Christus.

-          „leben, wie jener gelebt hat“ => Woran können wir erkennen, dass wir in ihm sind? Die Antwort lautet kurz gefasst: Daran, dass wir so leben, wie Jesus Christus gelebt hat, als er hier auf der Erde war. Johannes erwartet nicht, dass wir in derselben Perfektion wie Jesus leben (vgl.1,8-10). Zu leben wie Jesus gelebt hat, bedeutet aber nichts weniger als von derselben Liebe zu Gott und dem Nächsten beseelt und angetrieben zu werden, die Jesus erfüllt hat. Christen sind daran zu erkennen, dass sie Dinge tun, die Jesus tun würde, wäre er noch leibhaftig hier auf der Erde.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?