Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Sonntag, 09.08.2020, 21.47 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2020

 

Sonntag, 09.08.2020 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zum Römerbrief 6,12-14

Freitag, 31.07.2020 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zum Römerbrief 6,1-11 Teil 2

Samstag, 25.07.2020 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zum Römerbrief 6,1-11 Teil 1

Donnerstag, 09.07.2020 (28. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,14-21

Auslegung zu Römerbrief 5,12-14

Freitag, 26.06.2020 (26. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 5,1-11

Auslegung zu Römerbrief 4,13-25

Samstag, 30.05.2020 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 4,1-12

Freitag, 22.05.2020 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,25b-31

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Seminartexten.

Seminar zum Römerbrief 3,21-25a

Donnerstag, 23.04.2020 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 3,9-20

Freitag, 17.04.2020 (16. KW)

Heute erscheinen drei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 2,1-16
Auslegung zu Römerbrief 2,17-29
Auslegung zu Römerbrief 3,1-8

 

2019

Freitag, 30.08.2019 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 1,16-32

Donnerstag, 22.08.2019 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung zum Römerbrief

Donnerstag, 15.08.2019 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 6,7-18

Freitag, 09.08.2019 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,19-6,6

Dienstag, 06.08.2019 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,13-18

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

2018

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Gott hat Jesus als Sühneopfer hingestellt, um unter Beweis zu stellen, dass er nicht ungerecht gewesen ist, als er die in der Vergangenheit von den Menschen begangenen Sünden ungestraft ließ 26)und Nachsicht übte. Gott hat Jesus auch als Sühneopfer hingestellt, um für die Gegenwart unter Beweis zu stellen, dass er auch dann gerecht ist, wenn er den Sünder für gerecht erklärt, der auf Jesus vertraut.

 

-          „nicht ungerecht gewesen“ => Paulus ist es wichtig, dies herauszuheben, dass Gott, wenn er Sündern vergibt, herrlich und gerecht dasteht. Es stellt sich da automatisch die Frage, auf welcher Grundlage Gott Menschen vergeben hat, die vor Christus gelebt haben. Ein Beispiel dafür ist der israelitische König David. Er begeht Ehebruch und anschließend Mord an dem rechtmäßigen Ehemann. Er kommt zur Einsicht seiner Sünde und bekennt Gott seine Schuld. Und Gott vergibt ihm. Auf welcher Grundlage hat Gott ihm die Sünden vergeben? Die Grundlage, um das zu tun, war zu jener Zeit ja noch gar nicht geschaffen. Es blieb noch unklar, wie Gott Gnade erweisen kann und sich gleichzeitig, nämlich im Akt der Sündenvergebung, als gerecht erweisen kann. Es war noch nicht klar, wie Gott Sünder gerechterweise gerecht sprechen konnte. Seitdem Gott Christus öffentlich als Sühnetod hingestellt hat, ist deutlich, auf welcher Grundlage Gott schon jemandem wie David vergeben hat. Er hat ihm im Blick auf das Sühneopfer von Christus vergeben, das damals noch in der Zukunft lag.

 

 

Die Vorstellung von der Sühne im Alten Testament

 

Eine gute Zusammenfassung bietet 3.Mo. 17,11: „Das Leben eines Körpers ist im Blut. Und ich habe euch das Blut auf den Altar gegeben, um Sühnung für euer Leben zu erwirken. Das Blut ist es, das Sühnung bewirkt durch das Leben in ihm.“

 

-           „ich habe euch gegeben“ => Die Sühneopfer sind keine Gabe an Gott, durch die er manipuliert werden kann im Sinne des Götzendienstes. Sie sind eine Gabe Gottes an sein Volk und werden als solche dargebracht.

-          „Blut“ => Das Blut ist hier etwas, was die Lebendigkeit eines Tieres oder eines Menschen ausmacht. Dies wird daran deutlich, dass ein Lebewesen stirbt, wenn es zu viel Blut verliert. Von daher steht das Blut stellvertretend für das Leben des Körpers, des Tieres, des Menschen, in dem es fließt.

-          „durch das Leben in ihm“ => Das vergossene Blut eines Opfertieres bezeugt seinen gewaltsamen Tod an Stelle desjenigen, der es dargebracht hat, um bei Gott Vergebung seiner Sünden zu erlangen.

-          „das Sühnung bewirkt“ => Die Wirksamkeit von Sühneopfern, die im Glauben und nach Vorschrift dargebracht worden sind, wird im Alten Testament, insbesondere im sinaitischen Bund, nicht in Zweifel gezogen. Es musste erst das Opfer von Christus dargebracht werden, damit ein neues Licht auf die Opfer des Alten Bundes fällt, nämlich ihre Begrenztheit und ihre Unfähigkeit, vollkommene Sühne herbeizuführen.

 

Beim Propheten Jesaja ist in 53 ist von einem Knecht Jahwes die Rede, einem Mann, den Gott dazu bevollmächtigt hat, seine Herrschaft aufzurichten, indem er die Schuld des Volkes auf sich nimmt:

53,5)Er war durchbohrt um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden. 6)… Jahwe ließ ihn treffen unser aller Schuld. 8)… Wegen des Vergehens seines Volkes hat ihn Strafe getroffen. 10)… Da er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat, wird er Nachkommen sehen. 11) … ihre Sünden wird er sich selber aufladen. 12)… er hat die Sünden vieler getragen.

 

Es wird im Alten Testament nicht geklärt, wie sich die Sühne, die der Knecht Jahwes bewirkt, zur Sühne durch die Tieropfer verhält. Es gibt keinerlei Hinweis, dass der Knecht durch sein Opfer die Sühneopfer des sinaitischen Bundes aufhebt. Die typische Hoffnung bei den Propheten im Blick auf die endgültige Herrschaft Gottes ist vielmehr die, dass Gott wieder einen Tempel errichtet und einen erneuerten Opferdienst einführt. Dieser Opferdienst wird ganz in den Rastern des sinaitischen Bundes gesehen: Es werden im erneuerten Tempel Priester aus dem Stamm Aaron die vorgeschriebenen Opfer darbringen. Auf diese Weise schafft Gott Sühne, auf diese Weise nimmt er für immer Wohnung unter seinem Volk. Besonders der Prophet Hesekiel äußert sich hierzu ausführlich: 37,25-27; 40-48; darin insbesondere 43,18-27:

19)Du sollst den Priestern, den Leviten, die aus der Nachkommenschaft Zadoks sind, … einen Jungstier … zum Sündopfer geben. 20)Du sollst von seinem Blut nehmen und es an seine vier Hörner tun … so sollst du ihn entsündigen und Sühnung für ihn erwirken. … 26)Sieben Tage lang soll man für den Altar Sühnung erwirken, ihn reinigen und einweihen. 27)… Und ich werde euch wohlgefällig annehmen, spricht Jahwe, der Herr.

 

-          „du“ => Dies ist Teil einer Vision vom zukünftigen, ewigen Tempel, die Gott Hesekiel schenkt. Dabei bekommt Hesekiel bei der Einweihung des Brandopferaltars unversehens die Rolle, die einst Mose innehatte bei der Einweihung der Stiftshütte und ihres Brandopferaltars.

-          „Priester, …“ => Der zukünftige Tempel enthält vertraute Elemente des alten Opfergottesdienstes. Es gibt Priester aus der Nachkommenschaft Aarons, genauer: Zadoks. Es gibt Sündopfer in Gestalt von fehlerlosen Stieren, Ziegenböcken, Widdern, deren Blut an die Hörner des Brandopferaltars gestrichen wird. Durch diese Opfer wird Sühnung erwirkt, zunächst bei der Einweihung für den Altar. Aber schließlich geht es darum, dass Gott sein Volk auf der Grundlage solcher von ihm gestifteten Sühne annehmen kann.

-          „euch“ => Bei Hesekiel geht es vor allem um einen Überrest von Israeliten, die Gott am Ende gnädig annimmt und unter ihnen Wohnung nimmt. Jes. 56,6-7 weitet diese Zusage auf Nichtjuden aus:

Die Söhne der Fremde, die sich Jahwe angeschlossen haben, um ihm zu dienen und den Namen Jahwes zu lieben … jeden, der den Sabbat bewahrt, ihn nicht zu entweihen, und alle, die an meinem Bund festhalten: Die werde ich zu meinem heiligen Berg bringen und sie erfreuen in meinem Bethaus. Ihre Brandopfer und ihre Schlachtopfer werden mir ein Wohlgefallen sein auf meinem Altar. Ja, mein Haus wird als ein Bethaus für alle Völker bekannt werden.

 

 

1)       Er rettet allein durch den Glauben, so dass wir Gott selbstvergessen loben können.

 

27)Gibt es also noch eine Möglichkeit, sich eigener Taten zu rühmen und durch sie einen Anspruch vor Gott zu erheben? Nein, diese Möglichkeit ist ausgeschlossen!

 

-          „wo bleibt nun der Ruhm“ => Paulus stellt in Vers 27 die Frage: „Wo bleibt nun der Ruhm?“ Er spricht hier von dem Ruhm für Menschen. Wenn die Errettung von Menschen allein aus Glauben an Jesus Christus geschieht, wo bleibt da die Möglichkeit, sich selbst zu rühmen? Die Antwort, die Paulus darauf gibt, lautet: „Er ist ausgeschlossen?“ Es gibt keine Möglichkeit mehr, sich bei der Errettung eigener Taten zu rühmen.     Für Paulus macht es einen unendlich großen Unterschied, ob bei der Errettung von Menschen Gott allein die Ehre bekommt oder ob diejenigen, die errettet werden, auch noch ein bisschen Ehre abbekommen. Für Paulus ist klar, dass durch die Weise, wie Gott im Evangelium seine Gerechtigkeit offenbart, er allein verherrlicht wird und herrlich dasteht. Für die, die errettet werden, bleibt keine Möglichkeit übrig, wegen irgendwelcher Taten oder Vorzüge geehrt zu werden. Um dies zu verstehen, erklärt Paulus nun den Unterschied, ja den Gegensatz, von Glauben und Werken. Der Glaube ist kein Werk, er ist kein Qualitätsmerkmal, das den, der glaubt, von denen, die nicht glauben, abhebt.

 

3,27b)Und zwar ist sie grundsätzlich nach Art eines Gesetzes ausgeschlossen. Sie ist nicht durch das Gesetz Gottes ausgeschlossen, sondern durch den Grundsatz, nach dem der Glaube gilt und sonst nichts.

 

-          „nach Art eines Gesetzes“ => Zuerst verwendet Paulus das Wort „Gesetz“ in der Bedeutung „Prinzip, Grundsatz“. Welchem Prinzip zufolge ist es unmöglich, sich bei der Errettung durch Christus eigener Taten zu rühmen? Darauf spricht Paulus dann von dem Gesetz der Werke. Hier bezieht sich das Wort „Gesetz“ auf das Gesetz Gottes, welches er Mose offenbart hat. Paulus bezeichnet es als „Gesetz der Werke“. In seinem Gesetz fordert Gott von denen, die unter dem Gesetz stehen, Gehorsam ein. Er bewertet sie danach, ob sie seinem Gesetz mit dem, was sie tun, gerecht werden. Die Anwendung dieses Gesetzes würde nicht dazu führen, dass alles Rühmen des Menschen ausgeschlossen ist. Und zwar meint Paulus dies von dem Standpunkt des damaligen Judentums aus. Wenn Gott sein Gesetz konsequent auf die Taten von Menschen anwendet, werden sie gar nicht gerettet. Daher bliebe auch kein Platz für Selbstruhm mehr. Aber für die Juden zur Zeit von Paulus spielten die Gehorsamsleistungen eine große Rolle. Sie dachten, dass Gott, wenn er sie beurteilt, sowohl seine Gnade als auch ihre Gesetzestreue berücksichtigen würde. Darunter zählten sie das Halten der Gebote Gottes, die Beschneidung und die leibliche Abstammung von Abraham, Isaak und Jakob. Für sie waren zur Errettung sowohl Gottes Gnade als auch eigene Gehorsamsleistungen notwendig. Paulus sagt, wenn Gott auf diese Weise retten würde, dass er vermeintliche Gehorsamsleistungen mit berücksichtigt, dann würde er nicht mehr allein für die Errettung verherrlicht werden.    Nun hat Paulus zuvor im Römerbrief schon dargelegt, dass es da gar keine Gehorsamsleistungen von Menschen gibt, die Gott bei ihrer Errettung berücksichtigen könnte. Denn alle Menschen sind in Gottes Augen Sünder, die unter seinem Zorn stehen und als gerechte Strafe die ewige Verdammnis verdient haben. Man könnte aber einwenden, dass es eben der Glaube ist, den Gott bei der Errettung von Menschen berücksichtigt. Dies ist so lange richtig, wie man den Glauben nicht als Gehorsamsleistung des Menschen missversteht.

-          „durch das Gesetz des Glaubens“ => Hier bedeutet das Wort „Gesetz“ wieder „Prinzip, Grundsatz“. Nach Art eines Gesetzes gilt bei der Errettung allein der Glaube. Durch diesen Grundsatz ist gesichert, dass bei der Errettung von Sündern allein Gott verherrlicht wird. Und nur wenn Gott in der Errettung allein verherrlicht wird, dann können diejenigen, die errettet worden sind, ihn voll selbstvergessener Freude anbeten. Man könnte hier einwenden, warum es überhaupt so wichtig sein soll, dass sich Gott bei der Errettung von Sündern verherrlicht. Das ewige Leben hat nur dann einen Sinn, wenn die Anbetung Gottes nicht geheuchelt ist, sondern von der Herrlichkeit Gottes angefacht wird. Gottes Herrlichkeit sehen wir daran, dass er diejenigen, die an Jesus Christus glauben, aus grundloser Gnade gerecht spricht und rettet. Weil die Erlösten aus Glauben gerettet worden sind, darum können sie in der Anbetung Gottes völlig von sich wegblicken und Gott in selbstvergessener Freude anbeten. 

 

28)Denn wir gehen ja davon aus, dass ein Mensch allein auf der Grundlage des Glaubens von Gott für gerecht erklärt wird, ohne dass er irgendwelche Taten vorweisen müsste, die Gott in seinem Gesetz fordert. 29)Ist Gott etwa nur der Gott der Juden und sollte auf der Grundlage des Gesetzes für gerecht erklären? Ist er nicht auch der Gott aller anderen Menschen? Doch, das ist er, 30)denn er ist ein Gott, ein Gott, der auf einer einzigen Grundlage einen jeglichen Menschen für gerecht erklärt, sei er beschnitten oder nicht. Diese eine Grundlage ist der Glaube. 31)Setzen wir nun durch den Grundsatz, dass Gott allein auf der Grundlage des Glaubens einen Menschen gerechtspricht, das Gesetz einfach beiseite? Auf keinen Fall! Sondern im Gegenteil, wir bestätigen die gerechten Forderungen des Gesetzes, die allein im Glauben an Christus erfüllt sind (oder: wir bestätigen das Gesetz in seiner prophetischen Vorankündigung, dass allein der Glaube an Christus gerecht macht).

 

-          „Gott ist einer“ => Weil Gott einer ist, rettet er auf einer einzigen Grundlage, nämlich der des Glaubens. Und alle, die auf dieser Grundlage gerettet werden, bilden ein Volk Gottes, in dem die Unterschiede zwischen Juden und Nichtjuden keine Rolle mehr spielen. Wo jemand herkommt, welche Bildung er hat, was er getan hat und versäumt hat, wie alt er ist, das alles spielt keine Rolle mehr.

-          „wir bestätigen das Gesetz“ => Paulus ist sich einer Sache immer bewusst gewesen: Aus der Sicht vieler frommer Juden und auch vieler jüdischer Christen hat er durch seine Betonung des Glaubens das Gesetz Gottes einfach bei Seite geschoben. In der Tat hat Paulus verkündigt, dass es im Glauben an Jesus Christus nicht mehr darum geht, das Gesetz mit seinen Forderungen einzuhalten. Aber gleichzeitig wird das Gesetz durch den Grundsatz, dass bei der Errettung allein der Glaube zählt, bestätigt. Wie geschieht das. Es gibt hier im Wesentlichen zwei mögliche Deutungen.

1)Im Glauben an Jesus Christus bleiben die Forderungen des Gesetzes nicht unberücksichtigt. Vielmehr sind sie bei dem, der glaubt, alle erfüllt. Und zwar sind sie nicht durch ihn selbst erfüllt, sondern durch Christus. Christus hat das Gesetz in allen Teilen vollkommen erfüllt. Den Gehorsam von Christus, der das Gesetz erfüllt hat, den lässt Gott für den, der an Christus glaubt, gelten. Die Gerechtigkeit, die Gott dem Sünder, der an Christus glaubt, zurechnet, ist seine göttliche Gerechtigkeit. In ihr sind alle Forderungen des Gesetzes erfüllt. Daher kann Paulus von denen, die an Jesus glauben, sagen: Sie bestätigen das Gesetz durch ihren Glauben, mit dem sie Gottes Gerechtigkeit empfangen.

2)Eine andere Deutung besagt, dass das Gesetz durch den Glauben an Christus bestätigt wird, da es in prophetischer Weise auf das Evangelium und seine Glaubensgerechtigkeit hinweist.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?