Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Freitag, 30.08.2019, 14.47 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:

Sonntag, 09.06.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen aus einem von ihm geschenkten neuen Leben (Römerbrief, Kapitel 7).

 

 

 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Freitag, 30.08.2019 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Römerbrief 1,16-32

Donnerstag, 22.08.2019 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung zum Römerbrief

Donnerstag, 15.08.2019 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 6,7-18

Freitag, 09.08.2019 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,19-6,6

Dienstag, 06.08.2019 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,13-18

Donnerstag, 18.07.2019 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 5,1-12

Donnerstag, 11.07.2019 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,21-31

Donnerstag, 04.07.2019 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 4,8-20

Donnerstag, 27.06.2019 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,23-4,7

Donnerstag, 20.06.2019 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,15-22

Freitag, 14.06.2019 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,10-14

Donnerstag, 06.06.2019 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 3,1-9

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Thema => Bewahrt in der Gemeinde die Einheit von Glaube und Liebe!

 

1)Lebt dem Evangelium gemäß, indem ihr untereinander Streit meidet und euch um Menschen in Not kümmert! => 1,19-27

 

1,19)Meine lieben Brüder und Schwestern, nehmt euch Folgendes zu Herzen: Jeder sei schnell bereit zu hören, aber jeder lasse sich Zeit, ehe er redet, und erst recht, ehe er zornig wird! 20)Denn im Zorn tut ein Mensch nicht das, was der Gerechtigkeit Gottes entspricht.

 

-          „hören“ => Es geht Jakobus nicht nur um das Hören auf Gottes Wort, sondern überhaupt darum, im zwischenmenschlichen Umgang miteinander nicht streitsüchtig aufzutreten, sondern auf Ausgleich und Versöhnung aus zu sein.

-          „tut nicht“ => Jakobus spricht hier, wie dies in Weisheitssprüchen häufig vorkommt, nicht absolut, sondern allgemein. Zorn ist, wenn er die Entrüstung über Ungerechtigkeit ist, ein guter Antrieb zum Handeln sein. Aber meistens, davon sollen Christen ausgehen, entspringt ihr Zorn ihrer sündigen Natur und führt zu sündigen Handlungen.

 

21)Legt deshalb alles ab, was euch beschmutzt, das Böse in seinen vielfältigen Formen! Lasst die Botschaft, die euch ins Innere eingepflanzt worden ist und die die Kraft hat, euch zu retten, in euch ihre volle Wirkung entfalten! 22)Hört euch diese Botschaft nicht nur an, sondern handelt auch danach! Andernfalls betrügt ihr euch selbst.

 

-          „eingepflanzt worden“ => Jakobus bezieht sich hier auf den Vorgang, der geschehen ist, als sie zum Glauben an Jesus Christus gekommen sind oder durch den sie zum Glauben an ihn gekommen sind.

-          „lasst … ihre volle Wirkung entfalten“ => Wörtlich ist davon die Rede, dass die Leser die Botschaft „annehmen“ sollen. Gemeint ist vom Zusammenhang her nicht, dass sie sich bekehren sollen, sondern das, was in der Übersetzung zum Ausdruck gebracht wird.

-          „handelt“ => Wie sieht es für Jakobus aus, wenn jemand die Botschaft ihre Wirkung entfalten lässt? Er handelt, er lebt ihr gemäß. Dies ist die Betonung in 1,19-2,26.

-          „betrügt euch selbst“ => Wer die Erlösung ohne Folgen sieht für den praktischen Gehorsam gegenüber Gott betrügt sich selbst. Es gibt für Jakobus (ebenso wenig für Paulus) keinen Glauben, der nicht als Frucht gute Werke hervorbringt.

 

23)Denn wer sich Gottes Botschaft zwar anhört, aber nicht danach handelt, der gleicht jemand, der sein Gesicht im Spiegel betrachtet 24)und der, nachdem er sich betrachtet hat, weggeht und sofort wieder vergisst, wie er ausgesehen hat. 25)Wer sich jedoch in das vollkommene Gesetz vertieft, das Gesetz der Freiheit, und es ständig vor Augen hat, wer also das Gehörte nicht vergisst, sondern es in die Tat umsetzt, der ist glücklich zu preisen wegen dem, was er tut.

 

-          „wieder vergisst“ => Jakobus stellt die Ergebnisse einander gegenüber: Jemand schaut in den Spiegel und vergisst, wie er ausgesehen hat. Der Blick in den Spiegel war also umsonst. Wer hingegen Gottes gehörtes Wort nicht vergisst, ist glücklich zu preisen.

-          „vollkommenes Gesetz, Gesetz der Freiheit“ => Jakobus hat hier wohl das Gesetz von Christus vor Augen, in welchem das Gesetz vom Sinai erfüllt ist. Darauf weist der qualifizierende Zusatz „vollkommen“ hin, welches auf die Erfüllung am Ende der Zeit hinweist. Dieses vollkommene Gesetz gibt Freiheit, das heißt es befreit dazu, Gott zu dienen. Das Gesetz von Christus ist hier in Verbindung mit dem Evangelium zu sehen, dem „Wort der Wahrheit“ (1,18), welches neues Leben gibt.

-          „glücklich zu preisen“ => Jakobus hat hier wohl die Errettung am Ende vor Augen. Es gibt keine Errettung ohne Gehorsam aus Glauben.

 

26)Wer meint, er diene Gott, hält aber seine Zunge nicht im Zaum, der betrügt sich selbst, sein Gottesdienst ist wertlos. 27)Ein in Gottes, des Vaters, Augen echter und untadeliger Gottesdienst zeigt sich darin, dass man Witwen und Waisen in ihrer Not beisteht und sich vom gottlosen Treiben dieser Welt nicht beschmutzen lässt.

 

-          „des Vaters“ => Gott kümmert sich als gütiger Vater um diejenigen, die in der Welt schutzlos dastehen. Er benutzt dazu aber vornehmlich sein Volk. Ihr Gottesdienst zeigt sich wesentlich darin, Gottes väterliche Güte gegenüber den Armen und Hilflosen zum Ausdruck zu bringen.

 

 

2)Lasst nicht Rang und Namen in der Gemeinde dafür den Ausschlag geben, wie ihr mit Glaubensgeschwistern umgeht, sondern erweist ihnen allen eine vorbehaltlose Liebe! 2,1-13

 

2,1)Meine lieben Brüder und Schwestern, ihr glaubt doch an unseren Herrn Jesus Christus, den Herrn der Herrlichkeit. Dann macht aber nicht Rang und Ansehen eines Menschen zum Kriterium dafür, wie ihr mit ihm umgeht! 2)Folgendes Beispiel: In eure Gemeindeversammlung kommt zum einen ein prächtig gekleideter Mann mit einem goldenen Ring am Finger, zum andern auch ein Armer in zerlumpter Kleidung. 3)Dem in prächtiger Kleidung schenkt ihr besondere Aufmerksamkeit und sagt zu ihm: „Hier ist ein bequemer Platz für dich!“ Aber zu dem Armen sagt ihr: „Bleib du dort drüben stehen oder setz dich hier bei meinem Fußschemel auf den Boden!“ 4)Ihr beurteilt Menschen in euch mit zweierlei Maß. Ihr habt euch damit zu Richtern gemacht, die sich von verwerflichen Überlegungen leiten lassen!

 

-          „Herrlichkeit“ => Dies ist wohl ein Hinweis auf die göttliche Herrlichkeit, die Jesus Christus als auferstandener Herr besitzt. Der Glaube an diesen Herrn ist unvereinbar damit, Menschen, insbesondere Glaubensgeschwister, danach zu beurteilen, ob sie nach weltlichen Maßstäben beeindruckend sind oder nicht.

-          „sagt zu ihm“ => Hier ist wohl von solchen die Rede, die erst vor kurzem zum Glauben gekommen sind und seitdem die Gemeindeversammlungen besuchen.

-          „ihr beurteilt Menschen in euch mit zweierlei Maß“ => Jakobus will hier wohl eine Anspielung machen auf die Gespaltenheit einer Person im Blick auf Gott (1,6-8). Sie ist häufig verbunden mit einer zwiespältigen Bewertung von Personen entsprechend fragwürdiger weltlicher Kriterien.

 

5)Meine lieben Brüder und Schwestern, hört mir zu! Gott hat doch gerade die Armen in der Welt dazu erwählt, im Bereich des Glaubens reich zu sein. Sie sollen nach seinem Willen Erben seiner Königsherrschaft sein, die er denen zugesagt hat zu geben, die ihn lieben. 6)Aber was macht ihr? Ihr begegnet den Armen mit Verachtung! Dabei sind es doch gerade die Reichen, die euch unterdrücken und sogar vor die Gerichte schleppen! 7)Sie sind es auch, die den wunderbaren Namen, dem ihr unterstellt worden seid, verhöhnen!

 

-          „die Armen … erwählt“ => Die Armen sind zum einen die materiell Armen. Zum andern aber sind es gerade sie, die aufgrund ihrer materiellen Armut ihre Abhängigkeit von Gott erkennen und zu ihm um Hilfe rufen. Sie sind im übertragenen Sinne also auch „arm“ in dem Sinne, dass sie ihre Abhängigkeit von Gott und ihre „Kleinheit“ in den Augen der Welt bejahen. Gott hat gerade sie zum Glauben erwählt, weil er sich gerade in ihrer Errettung verherrlichen kann.

-          „im Bereich des Glaubens“ => Wörtlich ist heißt es hier „im Glauben“. Gemeint ist nicht „durch den Glauben“. Sondern es geht hier um den Gegensatz von „in der Welt“ und „im Bereich des Glaubens“. In der Welt, in ihren Augen, gelten die Armen nichts. Im Bereich des Glaubens sind sie „reich“, nämlich Erben der Herrschaft Gottes.

-          „gerade die Reichen“ => Jakobus möchte nicht, dass die Gemeindeglieder den Reichen mit Verachtung begegnen, so wie diese es ihnen gegenüber tun. Aber sie sollen sich auch nicht bei ihnen einschmeicheln, um materielle Güter oder Ehre zu bekommen.

-          „unterdrücken“ => Es geht hier wohl darum, dass Reiche arme Leute um ihren Landbesitz bringen und sie auf diese Weise ihrer Lebensgrundlagen berauben. Um an ihren Landbesitz zu kommen, bemühen sie die Gerichte, die sie aufgrund ihres Reichtums in der Hand haben.

 

2,8)Wenn ihr aber das königliche Gesetz wirklich haltet, wie es in der Schrift niedergelegt ist, „Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!“, dann handelt ihr richtig. 9)Doch wenn ihr Rang und Ansehen einer Person zum Kriterium dafür macht, wie ihr mit ihr umgeht, dann begeht ihr Sünde und werdet vom Gesetz als Gesetzesübertreter überführt. 10)Denn es mag sein, dass einer das ganze Gesetz hält bis auf ein Gebot, dass er übertritt. Er steht damit in der Schuld, das ganze Gesetz gebrochen zu haben. 11)Denn derselbe, der gesagt hat: „Du sollst nicht die Ehe brechen!“, hat auch gesagt: „Du sollst keinen Mord begehen!“ Wenn du nun zwar die Ehe nicht brichst, aber einen Mord begehst, bist du ein Übertreter des Gesetzes als Ganzes.

 

-          „das königliche Gesetz“ => In Verbindung mit 2,5 will Jakobus hier wohl sagen, dass das Gebot der Nächstenliebe zum Königreich Gottes gehört. Wer unter der Herrschaft Gottes lebt, bringt dies vor allen Dingen dadurch zum Ausdruck, dass er dem Mitmenschen Liebe erweist.

-          „Mord“ => Jakobus wendet das Gebot in dem von Christus vertieften Sinn auf die Situation seiner ursprünglichen Hörer an. Sie begehen mit der Verachtung von Mitmenschen eine Art von Mord.

-          „des Gesetzes“ => Jakobus spricht vom königlichen Gesetz, in dem nicht alle Gesetze des sinaitischen Bundes enthalten sind, sondern diejenigen, die von Christus aufgegriffen, erfüllt und neuangewandt werden auf seine Jünger.

 

12)Redet und handelt als solche, die einmal durch das Gesetz, welches Freiheit schenkt, gerichtet werden. 13)Denn im Gericht Gottes gibt es kein Erbarmen mit dem, der kein Erbarmen kannte. Aber die Barmherzigkeit triumphiert über das Gericht!

 

-          „als solche“ => Christen sind dazu befreit, Gott auf der Grundlage der Unterweisung durch Christus zu dienen. Danach, ob sie dementsprechend gelebt haben oder nicht, werden sie am Ende von Gott beurteilt.

-          „die Barmherzigkeit triumphiert“ => Es geht hier wohl nicht um die Barmherzigkeit Gottes im Gericht, sondern um unsere Barmherzigkeit, die wir in diesem Leben unseren Mitmenschen erwiesen haben. Diese Barmherzigkeit ist Ausweis unserer Verbindung mit Christus. Durch diese Verbindung, bezeugt in der Barmherzigkeit, bestehen wir im Gericht vor Gott.

 

 

3)Nur wenn der Glaube Liebe hervorbringt, ist er echt und rettet im Gericht Gottes. 2,14-26

 

2,14)Was nützt es jemandem, meine Brüder und Schwestern, wenn er behauptet, er habe Glauben, hat aber keine entsprechenden Taten vorzuweisen? Kann ein solcher Glaube ihn retten?

 

-          „wenn“ => Jakobus geht hier wohl von vorliegenden Fällen aus. Es geht hier weiterhin vor allem um die Verachtung und Vernachlässigung bedürftiger Menschen.

-          „entsprechende“ => Vom Zusammenhang geht es nicht um Taten, die dem Glauben hinzugefügt werden, sondern um solche, die aus dem Glauben kommen und ihn als echt erweisen.

-          „kann solcher Glaube retten?“ => Jakobus geht davon aus, dass ein Glaube, der keine guten Werke hervorbringt, einen Menschen im Gericht Gottes nicht bestehen lassen kann. Ein Glaube, den man nur vorgibt zu haben, der aber keinen Gehorsam gegenüber Gott hervorbringt, ist für Jakobus überhaupt kein Glaube. Er greift aber die Behauptung eines Gegenübers so auf, weil wohl diese Vorstellung von einem Glauben um sich griff, die man fälschlicherweise auf Paulus zurückführte.

 

15)Angenommen, ein Bruder oder eine Schwester hat nicht genügend anzuziehen und es fehlt ihnen an dem, was sie täglich zum Essen brauchen. 16)Und dann sagt jemand von euch zu ihnen: „Ich wünsche euch alles Gute, hoffentlich bekommt ihr warme Kleider und könnt euch satt essen!“, gebt ihnen aber nicht das, was sie zum Leben brauchen. Was nützt es? 17)In vergleichbarer Weise ist ein Glaube, der keine guten Werke hervorbringt, an und für sich tot.

 

-           „was nützt es“ => Es kann sich auf den beziehen, der Hilfe braucht: Alle guten Wünsche helfen ihm nichts. Es kann sich aber auch auf den beziehen, der Hilfe verweigert: Er kann vor Gott im letzten Gericht nicht bestehen.

-          „in vergleichbarer Weise“ => Der zum Ausdruck gebrachte Wunsch, jemand möge Hilfe erfahren, ist unecht, wenn derjenige, der diesen Wunsch hat, die Möglichkeit hat zu helfen und es nicht tut. Genauso ist ein Glaube an Gott, den jemand bekennt zu haben, unecht, wenn er als Frucht keine guten Taten hervorbringt.

 

2,18)Aber vielleicht mag mir jemand erwidern: „Der eine hat eben den Glauben und der andere die Taten.“ Ich halte dagegen: Du kannst mir deinen Glauben nicht ohne die guten Werke beweisen. Ich dagegen kann dir anhand meiner guten Werke beweisen, dass ich Glauben habe. 19)Du glaubst daran, dass Gott einer ist? Das ist schön und gut, aber das glauben die Dämonen auch und zittern dabei vor ihm.

 

-          „der eine … der andere“ => Jakobus lässt hier einen nur vorgestellten Gesprächspartner reden, der eine andere Meinung als er vertritt. Er trifft die Unterscheidung von Glauben und Werken wahrscheinlich vor dem Hintergrund, dass er sie als verschiedene Gaben Gottes deutet. Ein Christ muss sie dieser Sicht zufolge nicht beide haben.

-          „dass ich Glauben habe“ => Es geht Jakobus nicht darum, Glaube und Werke entgegenzusetzen und sich dann für die Werke zu entscheiden. Es geht ihm um die notwendige Einheit von Glauben und guten Werken. Die guten Werke sind kein zwingender Beweis für den Glauben, aber ein notwendiger: Es gibt gute Werke ohne Glauben (zumindest vor den Menschen, wenn auch nicht vor Gott), aber keinen Glauben ohne gute Werke.

-          „und zittern dabei vor ihm“ => Dies ist eine Warnung bezogen auf das kommende Gericht durch Gott: Die Dämonen wissen, dass ein Glaube ohne Gehorsam im Gericht nicht rettet und zittern daher im Blick auf jenen Tag. Gleiches sollten diejenigen tun, die vorgeben, rettenden Glauben zu haben, aber durch das Fehlen guter Werke den Beweis dafür schuldig bleiben.

 

2,20)Du unverständiger Mensch, ich werde dir beweisen, dass der Glaube ohne Taten unwirksam ist. 21)Wurde nicht Abraham, unser Vater, aufgrund seines Tuns von Gott für gerecht erklärt? Er wurde für gerecht erklärt, weil er seinen Sohn Isaak auf dem Altar als Opfer darbrachte. 22)Daran siehst du, dass sein Glaube mit seinen Taten zusammenwirkte. Durch die Werke kam sein Glaube an sein Ziel. 23)Und erst damit zeigte sich die volle Bedeutung dessen, was die Schrift sagt: „Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet.“ Ja, er wurde sogar „Freund Gottes“ genannt.

 

-          „für gerecht erklärt“ => Jakobus benutzt diese Formulierung in einem anderen Zusammenhang als Paulus. Paulus meint damit, dass Gott einen Menschen auf der Grundlage dessen, was Christus getan hat, gerecht erklärt. Er rechnet ihm seine, Gottes vollkommene Gerechtigkeit zu. Bei Jakobus geht es nicht um die Zurechnung der Gerechtigkeit Gottes, sondern um die Rettung im Gericht Gottes auf der Grundlage vollbrachte Taten. Diese sind nicht mit der vollkommenen Gerechtigkeit Gottes gleichzusetzen. Aber ihr Vorhandensein, bei allen Mängeln, die sie im Vergleich mit Gottes Gerechtigkeit haben, ist Grundlage für ihre Rettung im Gericht. Sie sind deshalb Grundlage dafür, weil sie Ausweis eines echten Glaubens sind, der die tiefere Ursache dafür ist, dass Gott einen Sünder aus Gnade rettet.

-          „kam … an sein Ziel“ => Es geht Jakobus wohl nicht darum, dass Glaube durch Werke vollkommen gemacht wird. Sondern er kommt durch Werke als bleibenden Ausdruck seiner Echtheit an sein Ziel, nämlich die Rettung im Gericht vor Gott.

 

2,24)Ihr seht also, dass der Mensch nicht aus Glauben allein von Gott für gerecht erklärt wird, sondern wenn er mit guten Werken verbunden ist. 25)Bei der Prostituierten Rahab war es doch genauso: Sie wurde aufgrund ihrer Taten von Gott für gerecht erklärt. Sie nahm die Boten gastfreundlich bei sich auf und half ihnen, auf einem geheimen Weg aus der Stadt zu fliehen. 26)Ein Körper ohne Lebendigkeit ist ein toter Körper. Ähnlich ist ein Glaube ohne gute Werke ein toter Glaube.

 

-          „nicht aus Glauben allein“ => Gemeint ist hier der Glaube, der keine guten Werke hervorbringt. Dieser Glaube ist tot, nutzlos, ein Mensch kann durch ihn im Gericht Gottes nicht bestehen. Der Glaube, der sich im Ausführen guter Taten als echt erweist, der lässt einen Menschen in Verbindung mit den guten Werken, die er hervorbringt, im Gericht bestehen. Zu bedenken ist hier wieder, dass Jakobus die Rechtfertigung, von der er hier spricht, anders versteht als Paulus, nicht als Zurechnung göttlicher vollkommener Gerechtigkeit, sondern als Anerkennung guter Werke, die auf echten Glauben hinweisen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?