Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Christus neue Schöpfung

Zeitpunkt der letzten Bearbeitung

Donnerstag, 16.05.2019, 15.15 Uhr


Aktuelles

Veranstaltungen

und Seminare

 

Bibelnachmittage in Gummersbach

 

Gastgeber:

Bibelgemeinde Gummersbach e. V.

Wo:
Hohe Straße 26, 51643 Gummersbach

 

Wann:
Samstag, 27.04.2019, 15.00 Uhr

Thema:
Was hat Heiligung mit Heilsgewissheit zu tun? (Römerbrief, Kapitel 6)

 

Wann:
Sonntag, 12.05.2019, 14.30 Uhr

Thema:
Gott mit Freuden dienen ohne Sollordnung (Römerbrief, Kapitel 7)

 
 

 

Beiträge (chronologisch)

 

2019

Donnerstag, 23.05.2019 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,15-21

Donnerstag, 16.05.2019 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,11-14

Donnerstag, 09.05.2019 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 2,1-10

Donnerstag, 02.05.2019 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,11-24

Montag, 29.04.2019 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung zu Galaterbrief 1,1-10-1

Donnerstag, 18.04.2019 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,29-50,26

Freitag, 12.04.2019 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 49,1-28

Donnerstag, 04.04.2019 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 48

Donnerstag, 28.03.2019 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 46,28-47,31

Freitag, 22.03.2019 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,16-46,7

Sonntag, 17.03.2019 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 45,1-15

Freitag, 08.03.2019 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,18-34

Freitag, 01.03.2019 (8., 9. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 44,1-17

Auslegung 1. Mose 43,15-34

Donnerstag, 14.02.2019 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,28-43,14

Freitag, 25.01.2019 (3., 4. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 42,1-27 (4. KW)

Auslegung 1. Mose 41 (3. KW)

Donnerstag, 10.01.2019 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 40

 

 

2018

 

Dienstag, 25.12.2018 (51. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zu den Predigten.

"Weihnachten - Eine Einladung zur selbstvergessenen Freude am ewigen Vater und seinem ewigen Sohn"

Predigt über Johannes 5,30-47
Predigt über Johannes 5,16-29

Donnerstag, 13.12.2018 (50. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 39

Donnerstag, 06.12.2018 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 38

Donnerstag, 29.11.2018 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 37

Freitag, 23.11.2018 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 33

Donnerstag, 15.11.2018 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 32

Freitag, 09.11.2018 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 31,1-32,1

Freitag, 02.11.2018 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 30,25-43

Donnerstag, 25.10.2018 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,31-30,24

Freitag, 19.10.2018 (42. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 29,1-30

Donnerstag, 11.10.2018 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 28,10-22

Donnerstag, 04.10.2018 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 27,30-28,9

Donnerstag, 27.09.2018 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 26,34-27,29

Donnerstag, 20.09.2018 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 25,19-33

Montag, 17.09.2018 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 22

Donnerstag, 06.09.2018 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 21,1-21

Donnerstag, 30.08.2018 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 20

Freitag, 24.08.2018 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 19

Freitag, 17.08.2018 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 18

Donnerstag, 09.08.2018 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 17

Donnerstag, 02.08.2018 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 16

Donnerstag, 26.07.2018 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 15

Freitag, 20.07.2018 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 13,3-14,24

Freitag, 13.07.2018 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Auslegung 1. Mose 12,4-13,2

Donnerstag, 05.07.2018 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Auslegungen.

Einleitung in die Abrahamsgeschichte 1. Mose 12-25

Donnerstag, 28.06.2018 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,15-23

Freitag, 22.06.2018 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 6,1-10

Donnerstag, 14.06.2018 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,14-21

Sonntag, 10.06.2018 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,12-14

Dienstag, 29.05.2018 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 5,1-11

Donnerstag, 24.05.2018 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 4,9-25

Donnerstag, 17.05.2018 (20. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,27-4,8

Freitag, 11.05.2018 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,9-20

Donnerstag, 03.05.2018 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 3,1-8

Donnerstag, 26.04.2018 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,17-29

Donnerstag, 19.04.2018 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Predigt über Römerbrief 2,1-16

Donnerstag, 12.04.2018 (15. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 42

Donnerstag, 05.04.2018 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,15-41,26

Sonntag, 01.04.2018 (12., 13. KW)

Heute erscheinen zwei neue Beiträge zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 40,6-15 (13. KW)

Auslegung zu Hiob 38,39-40,5 (12. KW)

Donnerstag, 15.03.2018 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 38,1-38

Samstag, 10.03.2018 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 36-37

Donnerstag, 01.03.2018 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 34-35

Freitag, 23.02.2018 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 33

Donnerstag, 15.02.2018 (7. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 32

Donnerstag, 08.02.2018 (6. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 31

Samstag, 03.02.2018 (5. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 30

Samstag, 27.01.2018 (4. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 29

Donnerstag, 18.01.2018 (3. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 28

Samstag, 13.01.2018 (2. KW)

Heute erscheint ein neuer Bibelleseplan.

Bibelleseplan (Beitrag)

Donnerstag, 04.01.2018 (1. KW)

Heute erscheint ein Bibelleseplan für das Neue Jahr.

Bibelleseplan für das Neue Jahr

 

2017

Donnerstag, 21.12.2017 (51. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Weihnachtspredigt 2017 "Das Vorrecht, Gottes Kind zu sein"

Freitag, 08.12.2017 (49. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 27

Donnerstag, 30.11.2017 (48. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 25-26

Sonntag, 26.11.2017 (47. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 24,1

Samstag, 18.11.2017 (46. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 23

Freitag, 10.11.2017 (45. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 22

Freitag, 03.11.2017 (44. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 21

Donnerstag, 26.10.2017 (43. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 20

Donnerstag, 12.10.2017 (41. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 19,13-29

Donnerstag, 05.10.2017 (40. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 18,1-19,12

Donnerstag, 28.09.2017 (39. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 17

Donnerstag, 21.09.2017 (38. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 16

Donnerstag, 14.09.2017 (37. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 15

Donnerstag, 07.09.2017 (36. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 13,13-14,22

Freitag, 01.09.2017 (35. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 12,1-13,12

Donnerstag, 24.08.2017 (34. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 11

Donnerstag, 17.08.2017 (33. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 9,11-10,22

Donnerstag, 10.08.2017 (32. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 8,1-9,10

Freitag, 04.08.2017 (31. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 15-25

Freitag, 28.07.2017 (30. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 4-14

Samstag, 22.07.2017 (29. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zum Philemonbrief 1-3

Donnerstag, 13.07.2017 (28. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 3. Johannesbrief

Donnerstag, 06.07.2017 (27. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 2. Johannesbrief

Donnerstag, 29.06.2017 (26. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,14-21

Donnerstag, 22.06.2017 (25. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 5,4-13

Donnerstag, 15.06.2017 (24. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,17-5,3

Freitag, 09.06.2017 (23. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,7-16

Donnerstag, 01.06.2017 (22. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 4,1-6

Freitag, 26.05.2017 (21. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 3,11-24

Freitag, 19.05.2017 (20.  KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,29-3,10

Freitag, 12.05.2017 (19. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 2,7-28

Donnerstag, 04.05.2017 (18. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu 1. Johannesbrief 1,1-2,6

Donnerstag, 17.04.2017 (17. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zu den Predigten.

Gott spricht Sünder gerecht - gerechterweise

Donnerstag, 20.04.2017 (16. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 6-7

Donnerstag, 06.04.2017 (14. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Hiob 4-5

Donnerstag, 30.03.2017 (13. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 5,12-20

Donnerstag, 23.03.2017 (12. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.

Auslegung zu Jakobus 4,13-5,11

Donnerstag, 16.03.2017 (11. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 3,1-4,12

Donnerstag, 09.03.2017 (10. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,19-2,26

Donnerstag, 02.03.2017 (9. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Jakobus 1,1-18

Donnerstag, 23.02.2017 (8. KW)

Heute erscheint ein neuer Beitrag zur Bibelauslegung.
Auslegung zu Hiob 1-3

Einleitung

Gewöhnlich nennt man die Geschichte, die in 1.Mo.37-50 berichtet wird „Josefsgeschichte“. Dies ist insofern berechtigt als Josef die wichtigste menschliche Hauptperson ist, die Gott benutzt, um seine Heilsgeschichte voranzutreiben. Es tritt aber in der Geschichte noch ein weiterer Bruder hervor, der an Bedeutung nur wenig hinter Josef zurücksteht; und das ist Juda. Es ist kein Zufall, dass in der sogenannten „Josefsgeschichte“ ein Kapitel enthalten ist, wo es gar nicht um Josef geht, sondern um Juda. Das ist jenes Kapitel 38. Man fragt sich als Leser, wie dieses Kapitel in die Erzählung hineinpasst. Auf den ersten Blick ist dort von Dingen die Rede, die gar nicht zu dem, was vorher und nachher berichtet wird, zu gehören scheinen. Doch weit gefehlt: Juda ist neben Josef die entscheidende menschliche Person, die den Prozess der Versöhnung in der Familie Jakobs vorantreibt. Kapitel 38 berichtet, wie Juda zunächst tief hinabsinkt: Er trennt sich von der Familie seines Vaters und zieht es vor, mit den Kanaanäern zusammenzuleben. Dort droht seine Familie auszusterben, aber Gott benutzt seine Schwiegertochter, eine Kanaanäerin, um Juda Nachkommen zu schenken, durch die seine Familie weitergeführt und zum Träger der Zusage Gottes wird. Es werden etwa 20 Jahre im Leben Judas berichtet, und am Ende erfährt er durch Gottes Führung eine Umkehr, als er gegenüber seiner Schwiegertochter Tamar anerkennen muss: „Sie ist gerecht, nicht ich.“

 

Thema: Wenn Gott seine Zusagen erfüllt, tut er dies in und durch sündhafte Menschen. Das Beispiel der Familie Jakobs; Teil II.  => Als Juda durch seine Sündhaftigkeit die Zukunft seiner Familie aufs Spiel setzt, führt Gott ihn durch schmerzhafte Erfahrungen seine Schuld vor Augen. Am Ende rettet Gott auf wundersame Weise die Familie Judas und versichert ihn, dass die Zusagen, die er seinem Vater Jakob gegeben hat, auf ihn übergehen.

 

38,1)Um diese Zeit trennte sich Juda von seinen Brüdern und zog hinunter ins Hügelland. Er wohnte in Adullam bei einem Mann namens Hira. 2)Dort sah er die Tochter des Kanaaniters Schua und nahm sie zur Frau.

 

„um diese Zeit trennte sich Juda“ => Am Ende von Kapitel 37 haben wir eine gespaltene Familie vor uns: Jakobs Söhne haben ihren Bruder als Sklaven nach Ägypten verkauft. Um ihre Tat zu vertuschen, belügen sie ihren Vater und sagen ihm, Josef sei von einem Raubtier getötet worden. Die Zersetzung der Familie im Land Kanaan schreitet voran. Kurz nachdem Juda Josef nach Ägypten verkauft hat, trennt er sich auch von den übrigen Brüdern. Er zieht es vor, mit den Bewohnern des Landes, den Kanaanäern, zusammenzuleben. Er zeigt, dass er kein Interesse daran hat, die Zusagen, die Gott seinen Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob gegeben hat, zu erfahren.

Zeitlich setzen die Ereignisse, die in Kapitel 38 berichtet werden, ungefähr da ein, als Josef in Ägypten im Haus Potifars dient.

-          „nahm sie zur Frau“ => Jakob wurde einst von seinen Eltern aus Kanaan weggeschickt, damit er sich keine Kanaanäerin zur Frau nimmt. Er hat nun so wenig Einfluss auf Juda, dass er ihn an solch einer Heirat nicht zu hindern vermag. Ein wesentlicher Grund, warum Gott die Familie Jakobs nach Ägypten führt, ist der, dass er sie vor dem Einfluss der Kanaanäer schützen möchte.

 

38,3)Sie wurde schwanger und gebar einen Sohn, dem er den Namen Er gab. 4)Dann wurde sie wieder schwanger und gebar einen Sohn, dem sie den Namen Onan gab. 5)Und sie gebar noch einen Sohn, dem sie den Namen Schela gab. Als dieser geboren wurde, war Juda gerade in Kesib. 6)Juda gab seinem erstgeborenen Sohn Er eine Frau namens Tamar. 7)Aber Er, der Erstgeborene Judas, war in den Augen des Herrn böse; darum tötete ihn der Herr. 8)Da sagte Juda zu Onan: „Heirate die Frau deines Bruders und erfülle deine Pflicht als Schwager ihr gegenüber, indem du an seiner Stelle Nachkommen zeugst!“ 9)Onan war es klar, dass das Kind nicht als sein Nachkomme gelten würde. Deshalb ließ er jedes Mal, wenn er mit Tamar schlief, seinen Samen auf die Erde fallen, um seinem Bruder keinen Nachkommen zu verschaffen. 10)Das war in den Augen des Herrn böse, darum tötete er auch ihn.

 

-          „in den Augen des Herrn böse“ => Worin die Bosheit Ers bestand, wird nicht gesagt. Aber es muss eine schwerwiegende Sünde gewesen sein. Immerhin nahm Gott sie zum Anlass, ihn zu töten. Der Tod von Er wirft auch ein schlechtes Licht auf seinen Vater Juda. Dieser hat ihn nicht vor den Einflüssen der Kanaanäer bewahrt, sondern ihn in ein unmoralisches Leben abgleiten lassen.

-          „Pflicht als Schwager“ => Später im sinaitischen Gesetz wurde die Verpflichtung eines Mannes festgehalten, dass er für den Fall, dass sein verstorbener Bruder keine Nachkommen hat, er die Witwe heiratete. Er sollte mit ihr Kinder zeugen, und der erste gezeugte Sohn würde als Nachkomme und Erbe des verstorbenen Bruders gelten.

-          „deshalb“ => Onan heiratet zwar seine Schwägerin. Er befriedigt an ihr auch seine sexuelle Lust, aber er unterbricht den Geschlechtsverkehr jedes Mal früh genug, so dass sie nicht schwanger wird. Onan handelt aus Habsucht und tritt die Ehre seines Bruders mit Füßen. Er nimmt es in Kauf, dass dessen Linie ausstirbt. Er möchte nicht, dass sich sein Erbteil verkleinert.

-          „in den Augen des Herrn böse“ => Gott behandelt das Verhalten Onans als Schwerverbrechen. Onan begeht, indem er die Linie seines Bruders Er aussterben lässt, eine Art Brudermord.

 

38,11)Da sagte Juda zu seiner Schwiegertochter Tamar: „Bleib jetzt als Witwe im Haus deines Vaters, bis mein Sohn Schela alt genug ist!“ In Wahrheit aber dachte er: „Bestimmt wird er auch sterben, wie seine Brüder!“ So kehrte Tamar ins Haus ihres Vaters zurück und blieb dort.

 

-          „bestimmt wird er sterben“ => Juda belügt seine Schwiegertochter Tamar. Er ist eigentlich ihr Oberhaupt und für ihr Wohlergehen verantwortlich. Er muss für sie sorgen, stattdessen schickt er sie zu ihrem Vater zurück. Er muss eigentlich auch dafür Sorgen tragen, dass Tamar, da sie noch jung ist, wieder heiratet. Naheliegend ist es, dass sein Sohn Schela, wenn er erwachsen geworden ist, Tamar zur Frau nimmt. Juda aber hat Angst, dass er auch sterben wird, wenn er Tamar heiratet. Juda ist abergläubisch und versteht nicht, warum zwei von seinen Söhnen gestorben sind. Sie sind nicht gestorben, weil Tamar ein Fluch anhängt, sondern weil sie selbst böse waren.

 

38,12)Nach einiger Zeit starb die Judas Frau, die Tochter Schuas. Nachdem Juda ausgetrauert hatte, ging er mit seinem Freund Hira aus Adullam auf die Berge von Timna, um seine Schafe zu scheren. 13)Tamar erfuhr davon, dass ihr Schweigervater auf dem Weg nach Timna war. 14)Da legte sie ihre Witwenkleider ab, verhüllte ihr Gesicht mit einem Schleier und setzte sich ans Tor von Enaim, das am Weg nach Timna liegt. Sie hatte nämlich genau gemerkt, dass Schela inzwischen erwachsen war und Juda nicht von ferne daran dachte, sie nun seinem Sohn zur Frau zu geben.

 

-          „nach einiger Zeit“ => Der Zeitraum umfasst wohl etwa ein Jahr.

-          „nachdem Juda ausgetrauert hatte“ => Die Trauerzeit von Juda ist im Vergleich zu der seiner Schwiegertochter Tamar ziemlich kurz.

-          „Schafe scheren“ => Die Schafschur war gewöhnlich eine Zeit, in der viel gefeiert wurde.

-          „Tamar“ => Ihr Verhalten ist vorwiegend als positiv zu bewerten. Sie kalkuliert zwar die sexuelle Unmoral von Juda mit ein, um ihr Ziel zu erreichen und kleidet sich als Prostituierte. Aber sie zeigt, dass sie treu zu der Familie Judas hält. Sie hat in der Zwischenzeit keinen kanaanäischen Mann geheiratet, sondern darauf gewartet, dass Juda sie mit Schelach verheiratet. Juda war dazu verpflichtet, ihr die Schwagerehe mit Schelach zu gewähren. Das wollte er nicht, also greift Tamar zu einem anderen Mittel, um die Familie Judas aufrecht zu erhalten. Nach dem Tod ihrer Schwiegermutter, Judas Frau, ist sie bereit, sich von ihrem Schwiegervater schwängern zu lassen.

 

38,15)Als Juda sie verschleiert am Wegrand sitzen sah, hielt er sie für eine Prostituierte. 16)Er ging zu ihr hin und sagte: „Lass mich mit dir schlafen!“ Er wusste ja nicht, dass es seine Schwiegertochter war. „Was gibst du mir dafür?“, fragte sie. 17)Er sagte: „Ich schicke dir ein Ziegenböckchen von meiner Herde.“ „Gut, aber du musst mir ein Pfand dalassen.“ 18)„Was soll es sein?“ „Das Band mit deinem Siegel und der geschnitzte Stock in deiner Hand.“ Juda gab es ihr und schlief mit ihr. Sie wurde schwanger. 19)Sie ging wieder weg, legte den Schleier ab und zog ihre Witwenkleider an.

 

-          „er wusste ja nicht“ => Juda folgt einerseits seinem rohen Geschlechtstrieb. Andererseits weiß er nicht, dass es seine Schwiegertochter ist, die ihm da begegnet.

-          „Ziegenböckchen“ => Juda hatte offensichtlich nicht vor, zu einer Prostituierten einzukehren. Er hat nicht einmal Geld bei sich. Es ist sein unkontrollierter Sexualtrieb, der ihn überkommt. Gott benutzt einmal mehr die Sündhaftigkeit von Menschen aus, um an sein Ziel zu gelangen. Wenn es nach Juda ginge, würde seine Familie, die Gott sich auserwählt hat, zu Grunde gehen. Gott sorgt dafür, dass sie erhalten bleibt. Dies wird auch daran deutlich, dass Tamar durch den einmaligen Geschlechtsakt mit Juda schwanger wird. Manche fragen sich vielleicht: „Wie kann es sein, dass Gott in solchen Begebenheiten wirksam ist und die Erfüllung seiner Zusagen vorantreibt?“ Wir haben hier ein Beispiel für die Vorsehung Gottes, gemäß der er alle Dinge lenkt und für seine Zwecke gebraucht. Gott selbst bleibt dabei frei von aller Schuld. Aber er benutzt auch Menschen, die Dinge tun, die in seinen Augen moralisch verwerflich sind, für seine Zwecke. Anders wäre es auch gar nicht möglich, dass Gott in einer Welt, wo es nur Sünder gibt, Heilsgeschichte mit Sündern zu schreiben.

-          „Siegel … geschnitzter Stock“ => Tamar bittet Juda um die Familienwappen als Pfand. Das Siegel war damals gewöhnlich ein kleiner Zylinder aus Stein oder Metall, der außen die Zeichen der Familie eingraviert trug. Wenn der Zylinder über heißen Wachs gerollt wurde, etwa beim Versiegeln von Schriften, wurde dort das Familienwappen eingeprägt. Der Stock, den Juda bei sich trägt, ist kein Krück- oder Spazierstock, sondern einer, dem das Familienwappen oben am Griff eingeschnitzt worden war. Das Siegel und der Stock sind zwei Zeugen, die untrüglich auf Juda als ihren Besitzer hinweisen. Dass Tamar diese Zeichen der Familie als Pfand an sich nimmt, ist ein Zeichen dafür, dass sie es ist, die die Familie Judas erhält.

 

38,20)Juda schickte seinen Freund aus Adullam mit dem Ziegenböckchen, um die Pfänder einzulösen. Aber die Frau war nicht mehr zu finden. 21)Der Freund fragte die Leute aus Enajim: „Wo ist denn die Tempelprostituierte, die hier an der Straße saß?“ Sie sagten: „Hier gibt es keine Tempelprostituierte.“ 22)Er kehrte zu Juda zurück und berichtete ihm: „Ich habe sie nicht gefunden; und die Leute dort meinen, eine Tempelprostituierte gebe es dort nicht.“ 23)„Soll sie doch die Sachen behalten“, sagte Juda. „Wenn wir noch weiterforschen, komme ich noch ins Gerede. Ich habe ihr das Ziegenböckchen gesandt, aber du hast sie nicht gefunden.“

 

-          „komme ich noch ins Gerede“ => Juda ist es peinlich, weiter nach den Pfändern zu forschen. Sie zeugen davon, wie sein ungezügelter Sexualtrieb ihn zu einer Prostituierten trieb und wie er, um seine Lust möglichst schnell zu befriedigen, jegliches Pfand zu geben bereit war.

 

38,24)Nach etwa drei Monaten bekam Juda die Nachricht: „Deine Schwiegertochter Tamar hat Hurerei getrieben und ist davon schwanger geworden!“ „Führt sie vor das Dorf!“, befahl Juda. „Sie muss verbrannt werden.“ 25)Als man sie hinausführen wollte, schickte Tamar ihrem Schwiegervater die Pfänder und ließ ihm sagen: „Von dem Mann, dem das gehört, bin ich schwanger.“ Und sie fügte hinzu: „Erkennst du nicht, wem dieses Siegel an der Schnur und der Stab gehören?“

 

-          „sie muss verbrannt werden“ => Auch wenn Tamar bei ihrem Vater wohnt, gehört sie zur Familie von Juda. Er hat die Verantwortung über sie. Es scheint ihm sehr gelegen zu kommen, dass Tamar der Hurerei beschuldigt werden kann. Er denkt nun, dass er seine Verpflichtung ihr gegenüber, los wird, sei seinem Sohn zur Frau zu geben. Er verfügt über sie die Todesstrafe. Er handelt hier doppelt als Heuchler. Zum einen verurteilt er Tamar für eine Sünde, die er selbst begangen hat. Zum andern scheint er sie wie eine Ehebrecherin zu behandeln, wie eine, die seinem Sohn Schela versprochen war. Er selbst aber wollte sie ihm ja nicht zur Frau geben.

-          „erkennst du nicht“ => Juda hat einst seinen Vater Jakob hinters Licht geführt. Dabei spielten ein Ziegenböckchen und ein Stück Kleidung eine Rolle: Josefs Leibrock wurde in das Blut des Ziegenböckchens getaucht und Jakob erzählt, sein Sohn sei durch ein Raubtier ums Leben gekommen. Als Tamar Juda hinters Licht führt, spielen auch Kleider und ein Ziegenböckchen eine Rolle: Tamar verkleidet sich als Prostituierte und Juda bietet ihr ein Ziegenböckchen als Lohn an. Juda legte Jakob einst das Zeichen vor, welches den Tod Josefs beweisen sollte und bat seinen Vater, es sich genau anzuschauen. Tamar legt Juda nun das Zeichen vor, welches ihre Unschuld und seine Schuld beweist und bittet ihn, es sich genau anzuschauen. Gott führt Juda so, dass er seine Schuld erkennt.

Anwendung: Wir sind nicht in der Lage, unsere Schuld von uns aus zu erkennen. Wir halten an unserer Gerechtigkeit fest und schieben die Schuld anderen Menschen zu. Wenn Gott dich deine Schuld erkennen lässt, wie macht er das? Oft genug macht er es so, dass er Situationen herbeiführt, in denen du eben noch andere für eine Schuld verurteilst und im nächsten Augenblick erkennen musst, dass du dasselbe getan hast oder sogar noch schlimmer bist. Paulus sagt in Röm2,1 folgendes dazu: „Aber auch du, Mensch, der du dieses Treiben missbilligst, du hast keine Entschuldigung. Wenn du solche Leute verurteilst, sprichst du dir damit selbst das Urteil; denn du handelst genauso wie sie.“

 

38,26)Juda erkannte die Sachen und sagte: „Sie ist gerecht, ich nicht! Ich hätte sie meinem Sohn Schela zur Frau geben müssen.“ Er nahm sie in sein Haus, schlief aber nicht wieder mit ihr. 27)

 

-          „sie ist gerecht, ich nicht“ => Juda erkennt an, dass Tamar richtig gehandelt hat und um den Fortbestand seiner Familie besorgt war. Er bekennt sich auch darin schuldig, dass er ihr seinen Sohn Schela als Ehemann vorenthalten hat. Dieses Bekenntnis von Juda markiert einen wichtigen Wendepunkt in seinem Leben. Wahrscheinlich ist in dem Bekenntis auch ein Schuldeingeständnis vor Gott inbegriffen. Von hier aus entwickelt sich Juda zum wahren Anführer seiner Brüder.

 

38,27)Als für Tamar die Zeit der Entbindung kam, zeigte es sich, dass sie Zwillinge hatte. 28)Während der Geburt streckte der eine seine Hand heraus. Die Hebamme band einen roten Faden um das Handgelenk und sagte: „Der ist zuerst herausgekommen!“ 29)Er zog seine Hand aber wieder zurück und sein Bruder kam zuerst heraus. Die Hebamme sagte: „Mit was für einen Riss hast du dir den Vortritt erzwungen!“ Deshalb gab man ihm den Namen Perez. 30)Erst dann kam sein Bruder mit dem roten Faden heraus; ihm gab man den Namen Serach.

 

-          „Zwillinge“ => Wahrscheinlich zeigt sich hier die Güte Gottes gegenüber Tamar in besonderer Weise. Sie blieb nach zwei Ehen kinderlos, nun bekommt sie zwei Kinder auf einmal. Und auch Gottes Güte gegenüber Juda ist sichtbar: Er hat durch Gottes Gericht zwei Söhne verloren. Gott schenkt ihm wieder zwei Söhne, als Zeichen dafür, dass er ihm die Sünden vergeben hat.

-          „mit was für einen Riss hast du dir den Vortritt erzwungen“ => In dem Kampf von Perez um das Erstgeburtsrecht spiegelt sich der Kampf Tamars um Kinder wider. Perez wird derjenige sein, durch den sich eine besondere Abstammungslinie fortpflanzt. Zudem besteht eine Verbindung zwischen Perez und Jakob. Beide sind Zwillinge, beide sind die jüngeren, beide kämpfen um das Erstgeburtsrecht, beide bekommen von Gott den Vorzug. Diese Verbindungen sind ein Hinweis darauf, dass Gott, wie er einst Jakob erwählt hat, nun aus seinen Söhnen Juda erwählt hat und weiter durch Perez hindurch eine besondere Linie bewahrt, aus der später der König Israels kommen wird.

-          Anmerkungen und Anwendungen:

  • Juda ist ein ermutigendes Beispiel dafür, dass Gott die schlimmsten Sünder retten kann. Juda kehrt nach seiner Umkehr zu Gott auch zu seinen Brüdern zurück und wird ihr Anführer, wo es darum geht, die Einheit der Familie zu bewahren und sie vor den Einflüssen der Kanaaniter zu bewahren. Nicht nur das, Gott macht ihn sogar zum Vorfahren einer erwählten Linie, die zum Messias hinführt.
  • Die Geschichte Judas zeigt die Bedrohung auf, der die Familie Jakobs durch die Lebensweise der Kanaaniter und die Anpassung daran ausgesetzt ist. Sie macht deutlich, dass es notwendig ist, diese Familie bis auf weiteres aus Kanaan herauszuschaffen und sie in einem Gebiet heranwachsen zu lassen, wo sie besser vor den Einflüssen einer unmoralischen Lebensweise geschützt ist.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?